Freiwillige Feuerwehr

Mönchhagen

gegr. 1924

Sie sind hier: → Startseite

Service

Inhaltsübersicht

www.moenchhagen.de

Archiv

der älteren Beiträge von der Einstiegsseite.

Dezember 2017

Schöne, friedvolle Weihnachtstage

wünschen wir
allen Kameraden und Kameradinnen, allen, die uns im vergangenen Jahr finanziell und tatkräftig unterstützt haben, allen Bürgerinnen und Bürgern Mönchhagens – sowie überhaupt allen Menschen!

Wenn alle auf ihre Kerzen gut aufpassen, sehen wir uns erst im nächsten Jahr wieder, und zwar zum

Tannenbaumverbrennen am 13. Januar vor dem Feuerwehrgebäude.

November 2017

Gelungenes Blaulichtwochenende der JFw Mönchhagen

Zum mittlerweile 4. Blaulichtwochenende zogen die Mitglieder der JFw Mönchhagen am 18./19. November für zwei Tage ins Feuerwehrgerätehaus ein. Der Saal wurde aufgeteilt in Schlaf- und Aufenthaltsraum und die Feldbetten aufgebaut. Dann harrte man mit Spannung auf die Einsätze, die die Jugendwartinnen Sabrina und Sybille Markart für dieses Jahr geplant hatten. Los ging es mit gleich drei Feuern auf dem Sportplatz – die selbstredend gelöscht werden konnten.
Am späten Nachmittag wurde es dann richtig aufregend – in Rövershagen brannte ein Container, genauer gesagt, Holz und Stroh im Innern des Containers. In Rövershagen ist natürlich erst einmal die dortige JFw zuständig, es wurden jedoch die JFw Bentwisch und Mönchhagen nachalarmiert (alle drei hatten zeitgleich ihr Blaulichtwochenende), sodass ein großer, gemeinsamer Einsatz stattfand. Bei so vielen Nachwuchs-Feuerwehrleuten war der Container denn auch bald gelöscht. Auch am Schaumrohr durften sich die Jfw-Mitglieder ausprobieren.
Nach erfolgreichem Einsatz ging es zurück ins Gerätehaus, wo bereits leckere Burger auf dem Grill lagen. Nach einem ruhigen Film-Abend beendete ein weiteres Feuer den verdienten Schlaf, diesmal direkt um die Ecke, am Anbau des Gerätehauses. Der konnte unsere erpobte JFw kaum noch beeindrucken und wurde rasch gelöscht.
Der Rest der Nacht und das Frühstück verliefen dann ungestört, denn der letzte Einsatz vom Sonntag Morgen musste wegen des Sturms und des drohenden Gewitters leider abgesagt werden. Alle hoffen natürlich auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Einen herzlichen Dank an alle Helfer und an die FFw Rövershagen!

Mit voller Konzentration im Einsatz.
Aus sicherer Entfernung wird der Brand im Container gelöscht.

September 2017

Heinrich Baade zu Mönchhagens erstem Ehrenbürger ernannt!

von links nach rechts: 1. stellv. Bürgermeisterin Britta Baltrusch, 2. stellv. Kreisjugendwart Dieter Klaes, Bürgermeister Karl-Friedrich Peters, Ehrenbürger Heinrich Baade, Amtsvorsteher Bodo Kaatz, Bundestagsabgeordneter Peter Stein, Wehrführer Thomas Salzmann, Jugendwartin Sabrina Markart, stellv. Jugendwartin Sybille Markart

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Mönchhagen ernannte Bürgermeister Karl-Friedrich Peters auf Beschluss der Gemeindevertretung hin den langjährigen früheren Jugendwart Heinrich Baade zum Ehrenbürger Mönchhagens. Dies war die erste Ehrenbürgerschaft, die in Mönchhagen vergeben wurde – und sicherlich an jemanden, der dies außerordentlich verdient hat. Wir gratulieren unserem Kameraden Heinrich Baade und danken für die langjährige geleistete Arbeit für die FFw und die JFw!

JFw Mönchhagen feiert ihren 25. Geburtstag!

1992 wurde auch in Mönchhagen eine Jugendfeuerwehr gegründet. (Zur Geschichte der Jugendorganisationen der FFw Mönchhagen: Jugendfeuerwehr-Chronik) Grund genug zum Feiern!

Für den 30. September wurde daher schönes Wetter bestellt und die Jugendfeuerwehren der Nachbardörfer eingeladen. Gekommen sind nicht nur die JFw Bentwisch, Blankenhagen, Gelbensande, Klein Kussewitz und Rövershagen, sondern auch das gute Wetter – so stand einer gelungenen Feier nichts mehr im Wege.

Beim Spiel-und-Spaß-Wettkampf teilte die JFw Mönchhagen sich den 2. Platz mit der JFw Blankenhagen. Wir gratulieren dem Sieger, der JFw Bentwisch!
Der 2. stellv. Kreisjugendwart verleiht Rico Thoms und Magnus Möbius die Ehrennadel für besondere Verdienste in der Jugendfeuerwehr.

Den vollständigen Bericht und weitere Fotos auf der Internetseite unserer Jugendfeuerwehr.

Oktoberfeuer mit Fackelumzug in Mönchhagen

Auch dieses Jahr wird wieder unser alljährliches Oktoberfeuer stattfinden – wie üblich am 2. Oktober, um 19:00 Uhr an der Feuerwehr.
Vorher findet auch wieder der traditionelle Fackelumzug statt – Beginn des Fackelumzugs: 18:30 Uhr beim Bäcker.
Wir freuen uns auf einen schönen Abend!

Aktuelle Informationen bei Facebook und auf unserer Internetseite.

JFw Mönchhagen siegt beim Löschangriff Nass

Der Wettergott meinte es am 9. September nicht besonders gut mit den Teilnehmern des Amtsfeuerwehrtages. Anlässlich des 85. Jubiläums der FFw Gelbensande fanden die Wettbewerbe dieses Jahr in Gelbensande statt. Neben den beiden Frauenmannschaften und den Männermannschaften traten auch wieder 8 Jugendfeuerwehrmannschaften jeweils gegeneinander an.
Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen ließ sich durch das Wetter nicht beeindrucken – in einer super Zeit von 32,10 Sekunden bewältigten sie den Lauf und belegten damit den 1. Platz. Zweiter wurde die JFw Rövershagen, dritter die Mannschaft Bentwisch 1.
Die FFw Mönchhagen konnte bei dem Erfolg ihrer Jugend nicht mithalten und belegte den 4. Platz. Gewonnen hat bei den Männern der Gastgeber FFw Gelbensande. Wir gratulieren den Siegern und Platzierten und bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben!

Spaß hat es trotzdem wieder allen gemacht!

August 2017

Einsatz 31.08., 06:17–09:52 Uhr

Brand in einer Kleingartenanlage in Rövershagen. Eine Person wurde bei dem Brand verletzt, eine weitere ist verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Juli 2017

Einsatz 27.07., 10:58–12:43 Uhr

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Bentwisch. Ein Fahrzeug hatte sich überschlagen.

Bestätigung des stellvertretenden Wehrführers durch die Gemeindevertretung

Bürgermeister Karl-Friedrich Peters ernennt den neu gewählten stellvertretenden Wehrführer Marcel Kuhz.

Am 24. Mai wählte die FFw Mönchhagen Hauptlöschmeister Marcel Kuhz als neuen stellvertretenden Wehrführer. Am 10. Juli tagte die Gemeindevertretung und bestätigte diese Wahl, sodass Marcel Kuhz nun sein neues Amt offiziell übernehmen kann.
Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Marcel in den nächsten 6 Jahren!
Ein besonders herzlicher Dank geht an seinen Vorgänger Kay Müller für die geleistete Arbeit!

Was lernt man denn so bei der Feuerwehr?

Zweimal im Monat ist Ausbildung bei der FFw Mönchhagen – jeden 1. und 3. Mittwoch um 18:30 Uhr. Bestimmte Inhalte sind vorgeschrieben, darüber hinaus bleibt aber genügend Raum für weitere Themen. Die meisten Ausbildungsabende leitet der Wehrführer Thomas Salzmann, aber je nach Interesse und feuerwehrtechnischen oder auch beruflichen Kenntnissen übernehmen auch andere Mitglieder Übungsthemen.

Im Juni

Am ersten Ausbildungsabend ging es um eine Einrichtung, die lebensrettend sein kann – den Totmannwarner. Diese Geräte wurden für die Atemschutzgeräteträger angeschafft. Es handelt sich im Grunde um so etwas wie Bewegungsmelder: So lange der Feuerwehrmann sich bewegt, ist alles gut. Spürt der Totmannwarner länger als etwa 30 s keine Bewegung, gibt er zunächst eine kurzen Voralarm. Reagiert die Feuerwehrfrau auch darauf nicht, geht der Totmannwarner davon aus, dass irgendwas nicht stimmt und und löst den Hauptalarm aus, durch ein Lichtsignal und einen lauten Ton. Dadurch ist es leichter, den wahrscheinlich Bewusstlosen in verrauchter Umgebung zu finden.

Dieses Video erklärt die Funktionsweise des Totmannwarners

Zwei Wochen später im Juni führten wir eine Einsatzübung am Teich in Häschendorf durch. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich die Löschwasserentnahmestelle dort kontrolliert. Anschließend wurde ein (nicht vorhandener) Brand eines (nicht vorhandenen) Hauses gelöscht. Bei dieser Übung ging es darum, die Aufgaben der einzelnen Gruppenmitglieder zu trainieren - Gruppenführer, Melder, Maschinist, Wassertrupp, Schlauchtrupp und Angriffstrupp bilden die aus 9 Einsatzkräften bestehende Gruppe. Jeder hat genau festgelegte Aufgaben. Näheres erfahren Sie hier: Zum Einsatzablauf und der Gruppe

Einsatz 01.07., 9:15–13:58 Uhr

Gefahrenstoffunfall in Bentwisch: Ausgelaufener Kraftstoff drohte über den Regenwasserkanal in einen Teich zu laufen. Am Einlauf des Regenwasserkanals in den Teich wurde die Gewässerölsperre ausgebracht.

Wer nun noch wissen möchte, warum die FFw Mönchhagen eine Ölsperre besitzt, kann das hier nachlesen: Beitrag zur Ölwehrübung 2012

… und auf der Wasseroberfläche vor dem Einlauf des Regenwasserkanals verlegt.
Die Ölsperre wird ausgepackt …

Die wissen wahrscheinlich gar nicht zu schätzen, was der Einsatz für sie bedeutet …
Eine Ölsperre ist ein luftgefüllter Schlauch, der auf dem Wasser schwimmt, und so das ebenfalls auf dem Wasser schwimmende Öl aufhält. Dort kann das Öl dann abgesaugt werden.

Juni 2017

Einsatz 18.06., 15:42–16:07 Uhr

Absturz eines Segelflugzeugs auf dem Flugplatz Purkshof. Der Pilot kam bei dem Absturz ums Leben.
Unser Mitgefühl gilt allen Angehörigen und Freunden.

Dorffest in Mönchhagen

Am 10. Juni fand in Mönchhagen das alljährliche Dorffest statt – ganz gegen seine Gewohnheit hatte der Wettergott gute Laune und verzichtete auf jeglichen Regen und Unwetter. Wie jedes Jahr trugen viele Einwohner zum Gelingen des Festes bei, die KiTa-Kinder, der Sozialausschuss, der Förderverein und natürlich auch die FFw und die JFw Mönchhagen.

Voller Einsatz der Kameraden am Grill.
Aus dem Brotteig der JFw Mönchhagen wurde am Lagerfeuer duftendes, knuspriges Stockbrot.

Was lernt man denn so bei der Feuerwehr?

Zweimal im Monat ist Ausbildung bei der FFw Mönchhagen – jeden 1. und 3. Mittwoch um 18:30 Uhr. Bestimmte Inhalte sind vorgeschrieben, darüber hinaus bleibt aber genügend Raum für weitere Themen. Die meisten Ausbildungsabende leitet der Wehrführer Thomas Salzmann, aber je nach Interesse und feuerwehrtechnischen oder auch beruflichen Kenntnissen übernehmen auch andere Mitglieder Übungsthemen.

Der Eigentümer der großen Scheune hinter dem Gerätehaus hatte uns erlaubt, die Übung an der Scheunenwand durchzuführen - vielen Dank dafür! (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Im Mai

Im Mai standen zunächst die Leitern auf dem Programm. Auf dem Löschfahrzeug sind eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebeleiter. Beides sind Anstellleitern, werden also irgendwo angelehnt, bspw. an einer Hauswand.
Wie der Name schon sagt, werden bei der Steckleiter bis zu vier einzelne Teile ineinandergesteckt. Ein Leiterteil ist 2,66 m lang; da aber beim Stecken jeweils etwa 50 cm überlappen, erreicht man mit 4 Leiterteilen eine Länge von ca. 8,40 m. Bei einem Anstellwinkel von 70° erreicht man also eine Höhe von maximal 7,90 m – das reicht für das 2. Stockwerk. Bis ins 3. Stockwerk kommt man mit der dreiteiligen Schiebeleiter, bei der die drei Einzelteile auseinandergeschoben werden. Zusammengeschoben ist die Schiebeleiter 5,60 m lang, vollständig auseinandergezogen erreicht sie eine Rettungshöhe von 12 m (bei einer Leiterlänge von 14 m). Eine so lange Leiter wiegt natürlich einiges – um die 75 kg, so dass man zum Aufstellen mindesten 4 KameradInnen braucht. Für den sicheren Stand hat sie auch noch zwei Stützen, an denen sie beim Aufrichten auch hochgezogen werden kann. (Wenn die Schiebeleiter nicht ausgezogen ist, ermöglichen die Stützen ihr auch einen freien Stand.) Zum Auseinanderziehen gibt es Zugseile, mit denen man die Leiterteile vom Boden aus hochziehen kann.
Das Aufbauen der Leitern erfordert Kraft und gute Zusammenarbeit und wird deshalb regelmäßig von den KameradInnen geübt.
Für die in Mönchhagen vorhandenen Gebäude reicht diese Höhe – auch wenn man vielleicht mit einigem Respekt daran denkt, dass man evtl. mal bei einem Brand über eine solche Leiter das Haus aus dem Obergeschoss verlassen muss …

Kontrolle des Löschteichs Ibenhorst. (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Der 2. Ausbildungsabend war diente der Kontrolle der Löschwasserentnahmestellen. Konkret wurde durch eine Probeansaugung am Löschteich Ibenhorst kontrolliert, ob die dortigen Schächte auch Wasser liefern, wenn welches gebraucht wird.

Mai 2017

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied

Oberbrandmeister

Georg Heinrich

Er verstarb am 24. Mai 2017. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

Die Kameradinnen und Kameraden der FFw Mönchhagen

Wahl des stellvertretenden Wehrführers

und weitere Neuigkeiten bei den Mitgliedern der FFw

Wehrführer Thomas Salzmann gratuliert dem neu gewählten stellvertretenden Wehrführer Marcel Kuhz.

Am 24. Mai wählte die FFw Mönchhagen einen neuen stellvertretenden Wehrführer, im Beisein des Amtswehrführers Wolfgang Krotz und der stellvertretenden Bürgermeisterin Britta Baltrusch (der Bürgermeister musste einen anderen amtlichen Termin wahrnehmen).
Es gab drei Kandidaten, von denen sich in einer Stichwahl Hauptlöschmeister Marcel Kuhz durchsetzen konnte. Wir danken allen dreien für die Bereitschaft zu kandidieren und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Marcel in den nächsten 6 Jahren!
Ein besonders herzlicher Dank geht an Kay Müller, der dieses Amt in den letzten 5 Jahren inne hatte, für die geleistete Arbeit!

Bevor der Wechsel jedoch endgültig vollzogen werden kann, ist allerdings erst noch die Zustimmung der Gemeindevertretung nötig.

Weitere Neuigkeiten sind: Die FFw Mönchhagen hat ein neues Mitglied: Jugendfeuerwehrmitglied Rico Thoms hat mit seinem 16. Geburtstag einen Antrag auf Aufnahme in die Erwachsenenwehr gestellt, der einstimmig angenommen wurde.

Bereits am 5. Mai fand die Wahl des Schriftwartes statt. Die bisherige Schriftwartin Wiebke Salzmann wurde für weitere 6 Jahre wieder gewählt.

1. Platz beim Amtsausscheid

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Beim diesjährigen Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren am 20. Mai in Rövershagen belegte die JFw Mönchhagen den 1. Platz – diesen Sieg hatten sich die Kinder und Jugendlichen nach den anstrengenden Trainingswochen redlich verdient.
Auf der Internetseite unserer Jugendfeuerwehr gibt es ein Video zum Lauf der JFw Mönchhagen im A-Teil des Wettbewerbs:
Aktuelles aus der JFw Mönchhagen

Stationsausbildung der Feuerwehren im Amt Rostocker Heide

Einmal im Jahr treffen sich die freiwilligen Feuerwehren der fünf Amtsgemeinden zu einer so genannten Komplexausbildung. Dabei bietet jede Feuerwehr eine Station zu einem bestimmten Ausbildungsthema an. Dieses Jahr stand der Vormittag unter dem Oberthema „Technische Hilfeleistung“. Der Beitrag der Mönchhäger FFw bestand in einer GAMS-Übung – GAMS steht für: „Gefahren erkennen – Absichern der Einsatzstelle – Menschenrettung – Spezialkräfte nachfordern“ und bezieht sich auf Gefahrguteinsätze, also bspw. Verkehrsunfälle, bei denen gefährliche Chemikalien austreten. An sich gibt es im Landkreis spezielle Einsatzkräfte für solche Szenarien – bis diese eintreffen, muss sich aber die örtliche freiwillige Feuerwehr kümmern. Sie muss zunächst feststellen, welche gefährlichen Stoffe beteiligt sind (dies erkennt man bspw. an den Gefahrgut-Warntafeln und aus den Ladepapieren), sie muss die Einsatzstelle absichern (i.d.R. weiträumiger als bei „normalen“ Einsätzen) und sie muss gefährdete Personen retten (bspw. einen bewusstlosen Lkw-Fahrer herausholen), selbstverständlich unter Beachtung des Eigenschutzes. Und sie muss natürlich die erwähnten Spezialkräfte anfordern.

Eine Dekontaminationswanne wird aufgebaut.
Ein simulierter Gefahrgutunfall

Die FFw Mönchhagen dankt allen Spendern!

Ohne die Zuwendungen, die wir in jedem Jahr von Mitbürgern und Firmen erhalten, könnten wir viele Ausgaben nicht tätigen – wie bspw. den jährlichen Ausflug, der auch eine kleine Entschädigung für die Ehepartner sein soll, die zu Hause doch immer wieder auf „ihre“ Feuerwehrmänner und -frauen verzichten müssen, oder den neuen Getränkekühlschrank, der bei den öffentlichen Veranstaltungen auch den Einwohnern wieder zugute kommt.

Ich bin in der freiwilligen Feuerwehr, weil ...

auch mein Vater ein langjähriges Mitglied in der Feuerwehr Mönchhagen ist. 1993 bin ich in die Jugendfeuerwehr eingetreten und weil meine Begeisterung weiter stieg, wurde ich 1997 aktives Mitglied. Wegen meines großen technischen Interesses wurde ich bald darauf Gerätewart, diesen Posten habe ich auch heute noch.
Er bereitet mir viel Spaß, mit der vielfältigen Technik der Feuerwehr umzugehen. Die Arbeit in der Feuerwehr gehört einfach zu meinem Alltag dazu. Zu wissen, dass man Gutes tut, ist mein Antrieb,

Martin K., 37, Löschmeister

April 2017

Jugendfeuerwehr versteckt Ostereier

Am Gründonnerstag wurde der Mehrgenerationen-Spielplatz in Mönchhagen auf dem so genannten Kegel eröffnet. Nach der Eröffnung durch den Bürgermeister Karl-Friedrich Peters und die Sozialausschussvorsitzende Sabrina Markart durften die Kinder auf dem Platz Ostereier suchen – einige Mitglieder der Jugendfeuerwehr sorgten dafür, dass es auch etwas zu suchen gab, und versteckten Schoko-Eier (natürlich so, dass sie auch zu finden waren …).

Hier wartet ein Ei auf einen glücklichen Finder.
Sozialausschussvorsitzende und Jugendwartin in Personalunion Sabrina Markart verteilt die Eier an die fleißigen Verstecker von der Mönchhäger JFw.

Osterfeuer in Mönchhagen

Erst sah es so aus, als gäbe es wegen des Windes ein Osterfeuer ohne Feuer, aber dann hatte Petrus doch ein Einsehen und der Wind ließ etwas nach, sodass das Feuer doch noch angezündet werden konnte.
In der Fahrzeughalle, die wieder zur Feierhalle wurde, war dieses Jahr mehr Platz - die Theke stand vor dem Eingang zum neuen Anbau, aus dem heraus die Getränke verkauft wurden.

Es war trotz des ungemütlichen Wetters wieder ein schönes Fest!

Etwas verspätet konnte dann doch noch das Feuer angezündet werden.
Die Thekenmannschaft ist bereit für den großen Ansturm ...

Was lernt man denn so bei der Feuerwehr?

Zweimal im Monat ist Ausbildung bei der FFw Mönchhagen – jeden 1. und 3. Mittwoch um 18:30 Uhr. Bestimmte Inhalte sind vorgeschrieben, darüber hinaus bleibt aber genügend Raum für weitere Themen. Die meisten Ausbildungsabende leitet der Wehrführer Thomas Salzmann, aber je nach Interesse und feuerwehrtechnischen oder auch beruflichen Kenntnissen übernehmen auch andere Mitglieder Übungsthemen.

Atemschutzgeräteträger bei einer Übung

Im März

Was auch regelmäßig sein muss, ist die jährliche Unterweisung der Atemschutzgeräteträger – also derjenigen Kameradinnen und Kameraden, die die nötige Ausbildung und körperliche Belastungsfähigkeit haben, um unter Atemschutz eingesetzt zu werden. Nötig ist dies bspw. beim Innenangriff, wenn die Einsatzkräfte also in ein brennendes Gebäude hineingehen müssen zum Löschen oder Retten von Verletzten. Dies war Thema am 1. Ausbildungsabend, gehalten vom Atemschutzbeauftragten Löschmeister André K.

Die Gruppenführerin bespricht den Einsatz mit der Gruppe.

Der 2. Ausbildungsabend war zweigeteilt – während die einen sich der Gerätepflege widmeten und die Ausrüstung kontrollierten und reinigten, wiederholten die noch in der Grundausbildung befindlichen KameradInnen ihr Wissen zum Einsatz in einer Gruppe oder einer Staffel. Wie ein Einsatz in einer Gruppe abläuft, erfahren Sie hier: Einsatzablauf

März 2017

Osterfeuer in Mönchhagen

Auch in diesem Jahr laden wir Sie recht herzlich ein zum Osterfeuer am Gründonnerstag, den 13. April, um 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr am Feuerwehrhaus.

Mit viel Spaß, Musik, Tanz und Leckerem vom Grill wollen wir den Winter austreiben und das Osterfest einleiten. Wir freuen uns auf diesen schönen Abend!

Was lernt man denn so bei der Feuerwehr?

Zweimal im Monat ist Ausbildung bei der FFw Mönchhagen – jeden 1. und 3. Mittwoch um 18:30 Uhr. Bestimmte Inhalte sind vorgeschrieben, darüber hinaus bleibt aber genügend Raum für weitere Themen. Die meisten Ausbildungsabende leitet der Wehrführer Thomas Salzmann, aber je nach Interesse und feuerwehrtechnischen oder auch beruflichen Kenntnissen übernehmen auch andere Mitglieder Übungsthemen.

Was ist wo auf dem Löschfahrzeug?

Im Februar

Bei der ersten Ausbildung im Februar ging es um Gerätekunde – die KameradInnen machten sich mit dem Fahrzeug und dessen Ausrüstung vertraut. Zu wissen, wo die Strahlrohre, die Schläuche, Schaummittel oder das Standrohr auf dem Löschfahrzeug zu finden sind, spart im Einsatz wertvolle Zeit. Vor allem auch für die beiden neuen Mitglieder war daher diese Auffrischung gedacht.
Theorie ist vielleicht langweiliger als die Praxis, aber nicht weniger wichtig. Hauptlöschmeister Marcel K. suchte sich für den zweiten Ausbildungsabend gesetzliche Grundlagen als Thema aus. Er erläuterte u. A. das neue Brandschutzgesetz und die Sonderrechte im Straßenverkehr – darf ein Mitglied der Feuerwehr auf dem Weg zum Gerätehaus bei Alarm auch bei Rot über die Ampel fahren?

Ich bin in der freiwilligen Feuerwehr, weil ...

mir beim Bauen ein Freund, der Mitglied in der FFw ist, viel geholfen hat und ich ihm im Gegenzug versprochen hatte, in die Feuerwehr einzutreten. Zumal ich auch einsah, dass eine funktionierende Feuerwehr im Dorf notwendig ist. Ich bin also eher unfreiwillig dazugestoßen – habe das aber bis heute nicht bereut und bin gern dabei!

Lutz W., 49, Hauptfeuerwehrmann

Ich bin in der freiwilligen Feuerwehr, weil ...

mir beim Bauen ein Freund, der Mitglied in der FFw ist, viel geholfen hat und ich ihm im Gegenzug versprochen hatte, in die Feuerwehr einzutreten. Zumal ich auch einsah, dass eine funktionierende Feuerwehr im Dorf notwendig ist. Ich bin also eher unfreiwillig dazugestoßen – habe das aber bis heute nicht bereut und bin gern dabei!

Lutz W., 49, Hauptfeuerwehrmann

Februar 2017

Man muss Spaß daran haben, im Einsatz auch mal Zäune wegzureißen

Frauen in der FFw Mönchhagen

Anett Buttig, Sabrina Markart und Julia Schröder sind im aktiven Dienst bei der FFw Mönchhagen.

Mit 3 Frauen unter den aktiven Mitgliedern hat die FFw Mönchhagen eine Frauenquote von gut 17 %, das ist etwas mehr als die mittlere Frauenquote im Kreis (15 %).
Mit den aktiven Mönchhäger Feuerwehrfrauen habe ich über ihre Gründe, in die Feuerwehr einzutreten, über Gleichberechtigung in der Feuerwehr, den Spaß an der Sache, aber auch über mitunter auftretende Schwierigkeiten, Feuerwehr und Familie unter einen Hut zu bringen, gesprochen.

Natürlich ist es nicht immer einfach, Familie, Beruf und Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr unter einen Hut zu bringen und die Kameradinnen sind dabei auf die Mitarbeit ihrer Partner angewiesen – was ihre Begeisterung für die Feuerwehr aber nicht schmälert. Gut ausgebildete Frauen in der aktiven Wehr sind heute keine Ausnahmen mehr: Zwei der Mönchhäger Feuerwehrfrauen sind für den Einsatz mit Atemschutz ausgebildet, eine ist Gruppenführerin. Frauen wie Männern stehen dieselben Ausbildungsmöglichkeiten offen. In der FFw Mönchhagen ist der gemeinsame Einsatz von Feuerwehrmännern und -frauen zur Normalität geworden – hier geht es nach Rang, also nach Ausbildungsstand, und nicht nach Geschlecht. Zwar muss man als Frau dazu stehen, dass Männer körperlich stärker sind, aber auch Frauen reißen im Einsatz gern mal einen Zaun weg.

Wer Kontakt im Dorf knüpfen will, gerne mal mit zupackt (vielleicht auch erst mal bei Veranstaltungen) und zudem auch noch in seiner Gemeinde aktiv werden will, sollte auch und gerade als Frau mal bei der freiwilligen Feuerwehr vorbeischauen. Zum Beispiel zu den Übungsabenden jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat.

Interessierte finden das vollständige Interview hier:
Interview zum Thema „Frauen in der FFw Mönchhagen“

Was lernt man denn so bei der Feuerwehr?

Zweimal im Monat ist Ausbildung bei der FFw Mönchhagen – jeden 1. und 3. Mittwoch um 18:30 Uhr. Bestimmte Inhalte sind vorgeschrieben, darüber hinaus bleibt aber genügend Raum für weitere Themen. Die meisten Ausbildungsabende leitet der Wehrführer Thomas Salzmann, aber je nach Interesse und feuerwehrtechnischen oder auch beruflichen Kenntnissen übernehmen auch andere Mitglieder Übungsthemen.

Feuerwehrmann Sebastian K. erklärt das Halligan Tool. Der 19-Jährige ist seit 2014 in der Einsatzabteilung – denn nicht nur alte Hasen, sondern auch die jungen Mitglieder kommen zum Zuge.

Im Januar

Das Ausbildungsjahr begann mit der Unterweisung durch die Sicherheitsbeauftragte Löschmeisterin Julia S. Einmal im Jahr muss eine solche Belehrung sein, wie man sich sicher im Gerätehaus bewegt, zu Erste-Hilfe-Maßnahmen, sicherem Verhalten bei Unfällen u.v.m. – denn auch für die Feuerwehrleute selbst gilt: Sicherheit geht vor!
Zwei Wochen später frischten die KameradInnen ihr Wissen auf, wie man mit einem Halligan Tool umgeht. Das Halligan Tool ist eine besondere Form der Brechstange und kommt zum Einsatz, wenn sich bspw. Menschen in brennenden Gebäuden befinden, die Feuerwehr aber vor verschlossenen Türen steht.

Ich bin in der freiwilligen Feuerwehr, weil ...

mich eine sehr gute Freundin zur Jugendfeuerwehr brachte. Seit 2005 bin ich nun aktives Mitglied der FFw und habe viele neue Menschen kennengelernt. Die Kameraden wurden mit der Zeit auch zu guten Freunden, auf die ich mich stets verlassen kann. Darum bin ich ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Mönchhagen, denn dort kann ich mit meinen Freunden Menschen helfen, die in Not sind.

Julia, 28, Löschmeisterin

Von allem etwas: Die Einsätze der FFw Mönchhagen 2016

Brand eines Gebäudes in Gelbensande, Okt. 2016

21-mal wurden KameradInnen der FFw Mönchhagen im letzten Jahr zum Einsatz gerufen. Es war alles dabei, vom Brandeinsatz über Fehlalarm bis zum Verkehrsunfall. Zu Verkehrsunfällen wurde die FFw Mönchhagen 4-mal gerufen – der schlimmste war wohl der Anfang Mai mit 3 schwer Verletzten in Bahnhofsnähe. Gebrannt hat es im Einsatzgebiet 10-mal, darunter waren Bäume, ein Schwelbrand auf einem Acker, aber auch Gebäude, wie das frühere Landschulheim in Graal-Müritz, wo die Wehren aus Gelbensande, Graal-Müritz, Mönchhagen und Rövershagen fast die ganze Nacht lang löschten. Weitere Einsätze betrafen umfallende Bäume, Wasser im Keller eines Hauses, aber auch Hilfeleistung beim Türöffnen für den Rettungsdienst.

schwerer Verkehrsunfall in Mönchhagen; Mai 2016

Dabei fanden die Einsätze mehrheitlich nicht in Mönchhagen, sondern in Rövershagen, Bentwisch, Gelbensande, Graal-Müritz und Klein Kussewitz statt – so weit kann sich das Einsatzgebiet der FFw Mönchhagen erstrecken. Umgekehrt rücken die Wehren der Nachbarorte auch bis Mönchhagen aus, nur bei 2 Einsätzen war die FFw Mönchhagen allein vor Ort. Die Alarmierung mehrerer Wehren ist nötig, weil v.a. tagsüber meist nicht genug Einsatzkräfte vor Ort sind – eine Folge des Personalmangels, unter dem alle Feuerwehren leiden. Dadurch erweitert sich ihr Einsatzgebiet und erhöht sich die Einsatzfrequenz und damit auch die Belastung der KameradInnen.

Was leider auch vorgekommen ist: Im Februar konnte die FFw Mönchhagen nicht ausrücken, weil keiner der KameradInnen vor Ort war – ein Problem, das alle Wehren immer mal wieder trifft.

Wenn sich nicht mehr Leute in der Feuerwehr engagieren, wird so etwas öfter vorkommen – und irgendwann geht es dann mal nicht um eine umfallende Weide, sondern ein brennendes Wohnhaus.

Bevor Sie jetzt sagen: „Aber dann kommen ja die aus Bentwisch oder Rövershagen.“, bedenken Sie, dass deren Anfahrtsweg länger ist und es bei den heute verwendeten Materialien u. U. nur 4 min dauert vom Schmurgeln eines Teelichtes bis zum Zimmervollbrand. Und Personalmangel haben die auch.

Januar 2017

Jahreshauptversammlung 2017

Am 27. Januar fand unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt, im Beisein des Bürgermeisters, des Amtswehrführers und eines Vertreters vom Kreisfeuerwehrverband. Nach Abgabe der Rechenschaftsberichte wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Martin Krack wird für 20 Jahre Mitgliedschaft in der FFw geehrt.
Wehrführer Thomas Salzmann gibt den Rechenschaftsbericht ab.

Für einige Posten war die sechsjährige Amtszeit um, sodass einige Wahlen anstanden:
Die bisherige Jugendwartin Sabrina Markart wurde wiedergewählt.
Martin Krack wurde als Gerätewart wiedergewählt, ebenso als einer der Kassenprüfer.
Neu in den Vorstand gewählt wurde Daniel Buttig als Gruppenführer.

Zudem wurde Sebastian Kreusch zum Oberfeuerwehrmann befördert und Martin Krack für 20-jährige Mitgliedschaft in der FFw geehrt.

Wir gratulieren allen Kameraden und Kameradinnen zur Wahl, Beförderung bzw. Ehrung!

Ein recht spontanes Ende nahm der anschließende gemütliche Teil des Abends – als gegen 0:30 Uhr die Sirene über uns losheulte und uns zum Einsatz nach Rövershagen rief.

Das Tannenbaumverbrennen …

… am Samstag war ein schöner Abend mit euch allen!


Großreinemachen bei der FFw Mönchhagen

Wegen der Arbeiten am neuen Anbau muss auch die Fahrzeughalle neu gestrichen werden, deshalb war gestern Ausräumen und Spinnweben fegen angesagt.

Tannenbaumverbrennen in Mönchhagen

Das diesjährige Tannenbaumverbrennen findet am 14. Januar um 16:00 Uhr statt.
Sollte uns das Wetter mal wieder zwingen, den Termin zu verschieben, informieren wir Sie hier auf unserer Internetseite.

Wir freuen uns auf einen schönen Jahresbeginn mit Ihnen!

Ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2017 wünscht Ihre Feuerwehr Mönchhagen!

November 2016

Blaulichtwochenende der Jugendfeuerwehr

Die Kinder der Mönchhäger Jugendfeuerwehr hatten auch dieses Jahr wieder ein spannendes Wochenende mit vielen aufregenden Einsätzen – es „brannte“ beim Wehrführer, es gab einen Verkehrsunfall und Vermisste galt es auf dem neuen Generationen-Spielplatz zu suchen.

Weitere Bilder sowie einen ausführlichen Bericht auch im Bereich „Aktuelles“ der Jugendfeuerwehr

Einsatz 12.11., 14:28–15:43 Uhr

Verkehrsunfall in Bentwisch (B105) mit 4 beteiligten Pkw; keine Verletzten.

FFw des Amtes trainieren im Brandübungscontainer

Am 5. November trafen sich die Wehren des Amtes Rostocker Heide bei der FFw Rövershagen, um gemeinsam Einsätze in brennenden Gebäuden zu trainieren. Um solche Szenarien möglichst realistisch üben zu können, wurde ein Brandübungscontainer der Fa. Dräger gemietet. Im Innern des Containers konnten verschiedene Brand-Szenarien (wie bspw. ein Küchenbrand mit brennender Friteuse) mithilfe von Gasflammen simuliert werden. Zwei Kameraden von der Rostocker Berufsfeuerwehr waren als Ausbilder im Wechsel bei jedem Trupp anwesend. Für die KameradInnen, die gerade nicht im Übungseinsatz waren, rundete Theorieunterricht die Ausbildung ab.

Oktober 2016

Einsatz 24.10., 13:37–16:55 Uhr

Verkehrsunfall in Bentwisch (Gewerbegebiet) mit 4 beteiligten Pkw; Kraftstoffaustritt, 2 Leichtverletzte.

Einsatz 7.10., 18:35–22:11 Uhr

Brand eines Nebengebäudes in Gelbensande

Einsatz 1.10., 11:38–12:12 Uhr

Grünschnittverbrennung auf privatem Grundstück, kein Einsatz erforderlich

September 2016

Das Oktoberfeuer ist ein Septemberfeuer

Am 30. September (!!!) findet ab 19.00 Uhr das Oktoberfeuer statt
– auch dieses Jahr wieder mit einem Fackelumzug.
Beginn des Fackelumzuges ist um 18.30 Uhr beim Bäcker.
Für das leibliche Wohl ist gesorgt mit Getränken und Gegrilltem!

Einsatz 20.9., 19:33–20:37 Uhr

Brand eines alten Baumes auf einer Kuhweide (Richtung Volkenshagen)

Die Schrottsammlung …

hat wieder viel Spaß gemacht! Wir danken allen Mönchhägern, die uns ihren Schrott überlassen haben und natürlich auch allen Helfern!

Einsatz 18.9., 7:37–8:30 Uhr

Fehlalarm durch Brandmeldeanlage im Gewerbegebiet in Bentwisch

Schrottsammlung

am 17. September 2016 führt die Jugendfeuerwehr wieder eine Schrottsammlung in Mönchhagen durch!

Stellen Sie einfach bis 10:00 Uhr Ihren gesamten Metallschrott vor die Haustür an die Straße.

Vielen Dank,
Ihre Jugendfeuerwehr Mönchhagen

Juli 2016

Zurück aus dem Ferienlager!

Die JFw Mönchhagen dankt der Fa. Oberaigner für die Bereitstellung des Autos!

Die Jugendfeuerwehren des Amtes Rostocker Heide sind nach einer aufregenden und schönen Woche im Peenecamp in Neukalen wieder zu Hause.

Bilder und einen Bericht gibt es auf der Jugendfeuerwehr-Seite unter „Aktuelles“

Einsatz 22.7., 11:52 Uhr – 13:32 Uhr

Brand in einer Doppelhaushälfte in Rövershagen

Einsatz 15.7., 8:57 Uhr – 12:15 Uhr

Wasserschaden im Keller eines Einfamilienhauses in Rövershagen

Juni 2016

Einsatz 19.6., 4:22 Uhr – 9:57 Uhr

Pkw-Brand in Bentwisch

Am frühen Sonntag Morgen gegen 4:30 Uhr brach auf dem Hof eines Abschlepp-Unternehmens in Bentwisch ein Feuer aus. Zunächst brannte nur ein Pkw, vor Eintreffen der Feuerwehr weitete der Brand sich jedoch auf acht Fahrzeuge aus. Die Feuerwehr Bentwisch setzte ihre Drehleiter ein, von der aus der Brand auch von oben bekämpft wurde.

3. und 4. Platz beim Amtsfeuerwehrtag

Nachdem die FFw Mönchhagen im letzten Jahr nicht am Wettkampf teilnehmen konnte, sieht es nach den heutigen Wettkämpfen vom 18. Juni in Blankenhagen so aus, als hätte diese Pause gut getan – die Mönchhäger Mannschaft erreichte nach dem Sieger Bentwisch und dem Zweitplatzierten Gelbensande den dritten Platz. Insgesamt starteten 6 Mannschaften bei den Männern.
Bei den Jugendfeuerwehren gab es etwas Verwirrung um die Zeiten; nachdem es erst so aussah, als hätte die JFw Mönchhagen den 3. Platz erreicht, war es dann doch der 4. Platz (von 7 Mannschaften). Trotzdem eine schöne Leistung!

Mai 2016

2. Platz beim Amtsausscheid für die Jugendfeuerwehr Mönchhagen!

Am 28. Mai fand in Gelbensande der Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren des Amtes Rostocker Heide statt. Im Bundeswettbewerb Teil A und B traten die Mannschaften aus Bentwisch, Blankenhagen, Gelbensande, Mönchhagen und Röverhagen gegeneinander an.
Im A-Teil wird eine Trockenlöschübung durchgeführt, im B-Teil ein 400-m-Staffellauf mit zusätzlichen Aufgaben für jeden Läufer. (Eine Beschreibung des Ablaufes gibt es im Archiv der JFw-Seite.)
Die JFw Mönchhagen belegte hinter dem Sieger JFw Bentwisch den 2. Platz, dritter wurde Blankenhagen.

Wir gratulieren zu der tollen Leistung!

Weitere Bilder auch im Bereich „Aktuelles“ der Jugendfeuerwehr

Rostocker E.ON Citylauf

Die FFw Mönchhagen nahm auch dieses Jahr wieder am Rostocker E.ON Citylauf teil – mit drei Staffeln. 12 der insgesamt 15 Feuerwehr-Läufer waren aus der JFw, 3 aus der FFw. Ihr Bestes gegeben haben alle!

Atemschutzweiterbildung in Rövershagen

Atemschutznotfall: Erleidet ein Kamerad des Angrifftrupps einen Unfall, bei dem bspw. seine Atemschutzmaske beschädigt wird, eilt ihm ein Sicherheitstrupp zu Hilfe mit einer Ersatzflasche und Notfallmaske.

Gemeinsam mit den FFw aus Bentwisch, Blankenhagen, Gelbensande, Rövershagen und Graal-Müritz nahm die FFw Mönchhagen am 21. Mai an einer Atemschutzweiterbildung teil. Geübt wurden ein Atemschutznotfall beim Innenangriff und das Verhalten bei einer Rauchgasdurchzündung.
Diese Übung betraf speziell die PA-Träger, also die Kamerad_innen, die dafür ausgebildet sind, mit Atemschutzgeräten auch in brennende Gebäude hineinzugehen und das Feuer im sogenannten Innenangriff zu bekämpfen. Dieses Thema konnte daher intensiver geübt werden als während der normalen Ausbildungsstunden. Zudem ging es darum, die Zusammenarbeit zwischen den Wehren zu trainieren, um im Ernstfall auch gemischte Teams bilden zu können.

Schießen bspw. beim Öffnen einer Tür plötzlich Flammen aus dem Raum (Rauchgasdurchzündung oder Rollover), lässt man sich nach hinten auf die Seite fallen und bildet einen Schutzschirm aus Wasser zwischen sich und dem Feuer. Wichtig ist dabei, den richtigen Winkel schräg nach oben einzuhalten.
Um die Temperatur der Rauchgase zu prüfen, werden kurze Wasserstöße nach oben in den Rauch abgegeben – ist der Rauch heiß, verdampft das Wasser; ist er kühl, tropft das Wasser zurück.

Einsatz 7.5., 6:47 Uhr – 8:16 Uhr

Verkehrsunfall mit drei eingeklemmten Verletzten auf der B105 zwischen dem Bahnübergang Klein Kussewitz und Mönchhagen.

Am frühen Sonnabendmorgen sind auf der Bundesstraße 105 zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen. Dabei wurden die drei Insassen eingeklemmt und schwer verletzt. Bei Ankunft der FFw Mönchhagen waren bereits Polizei, drei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort, ein zweiter Notarzt wurde per Hubschrauber eingeflogen. Die FFw Mönchhagen sperrte die Straße ab. Die Befreiung der Verletzten aus den Fahrzeugen übernahmen die Kameraden aus Bentwisch und Rövershagen, da die FFw Mönchhagen nicht mit Schneidwerkzeugen ausgestattet ist. Die Verletzten wurden mit Rettungswagen und Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Danach übernahm die Polizei die Einsatzstelle für die Ermittlung der Unfallursache.

April 2016

Ein Aufnahmeformular finden Sie hier: Kontakt

März 2016

Osterfeuer 2016

Auch in diesem Jahr laden wir Sie recht herzlich ein zum Osterfeuer! Am Gründonnerstag wollen wir mit viel Spaß, Musik, Tanz und Leckerem vom Grill am Feuerwehrgebäude den Winter austreiben und das Osterfest einleiten. Wir freuen uns auf diesen schönen Abend!

Wo? Am Feuerwehrgerätehaus

Wann? am 24.3. von 19.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Februar 2016

Einsatz 19.2., 20:00 Uhr – 20.2., 00:11 Uhr

Brand im leer stehenden Landschulheim in Graal-Müritz; gemeinsamer Einsatz mit den Wehren aus Graal-Müritz, Gelbensande und Rövershagen

Auf Youtube.com gibt es ein Video von NonstopNews Rostock zu dem Brand, das wir auch auf unserer Facebookseite geteilt haben:
https://www.facebook.com/feuerwehrmoenchhagen/

Für Solaranlagen-Besitzer …

haben wir in unserem Service-Bereich ein paar Informationen zusammengestellt. Brände an elektrischen Anlagen bedeuten immer besondere Gefahren für die Einsatzkräfte. Was können Sie als Solaranlagenbesitzer nun tun, um im Ernstfall den Einsatzkräften ihre Arbeit zu erleichtern und schwere Unfälle zu vermeiden helfen?

Januar 2016

Einsatz am 5.1., 16:08 Uhr

Pkw-Brand Kreuzung B105/Unterdorf; der Einsatz wurde jedoch von der Leitstelle abgebrochen.

Das Tannenbaumverbrennen in Mönchhagen

findet am 9. 1. 2016 um 17.00 Uhr statt. Über witterungsbedingte Verschiebungen informieren wir an dieser Stelle.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Ihnen!

Dezember 2015

Einsatz am 18.12., 12:34–15:16 Uhr

Brand eines Gartenbungalows in Graal-Müritz

Einsatz am 13.12., 05:11–06:15 Uhr

Fehlalarm durch Brandmeldeanlage in Bentwisch

Das Tannenbaumverbrennen in Mönchhagen

findet am 9. 1. 2016 um 17.00 Uhr statt. Über witterungsbedingte Verschiebungen informieren wir an dieser Stelle.

Wir freuen uns auf einen schönen Abend mit Ihnen!

November 2015

Blaulichtwochenende der Jugendfeuerwehr

Mit viel Spaß veranstaltete die JFw Mönchhagen am 13./14. November ihr Blaulichtwochenende. Ein Brandeinsatz beim Wehrführer, eine Vermisstensuche auf dem Spielplatz und ein Verkehrsunfall mussten u. a. bewältigt werden. Zur Stärkung gab es zwischendurch Kuchen und Pizza im Gerätehaus, wo sich auch Einsatzzentrale und Schlaflager befanden. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer!

Ein kurzes Video unter: Jugendfeuerwehr/Aktuelles

Oktober 2015

Das war unser Oktoberfeuer 2015

Waffeln, selbst gebastelte Laternen, Musik und gute Laune ...

weiter lesen

Einsatz am 1.10., 10:38–11:11 Uhr

Unklare Rauchentwicklung in Oberhagen, die sich als Laubverbrennung auf einem Privatgrundstück entpuppte

Oktoberfeuer

Wie jedes Jahr laden wir Sie auch dieses Jahr zum Oktoberfeuer ein – am 2. 10. von 19.00 Uhr bis 1.00 Uhr am Gerätehaus. Und natürlich findet auch wieder ein Fackelumzug statt; Beginn ist um 18.30 Uhr beim Bäcker. Für Speis und Trank ist gesorgt!

September 2015

3. Platz für die JFw Mönchhagen beim Amtsfeuerwehrtag

Herzlichen Glückwunsch! Da den JFwlern der Tag zu lang wurde, nahm unser dienstältester und dennoch junggebliebener Feuerwehrmann den Pokal unter großem Beifall entgegen.

Weitere Eindrücke unter: Jugendfeuerwehr/Aktuelles

August 2015

Einsatz am 26.8., 13:09–14:08 Uhr

Technische Hilfeleistung in Rövershagen; Ölspur

Einsatz am 24.8., 16:16–16:41 Uhr

Technische Hilfeleistung in Rövershagen; Person in Notlage

Einsatz am 20.8., 12:10–13:08 Uhr

Absturz eines Segelflugzeugs, Flugplatz Purkshof

Juli 2015

Jugendfeuerwehr Ferienlager 2015 Grömitz

Nervenkitzel, Geschick, Sportlichkeit, Kultur und nicht zu vergessen ganz viel Spaß – das stand dieses Jahr wieder ganz oben auf unserer To-do-Liste. …

Weiter lesen unter: Jugendfeuerwehr/Aktuelles

FFw Mönchhagen vernetzt und mobil

Dass die FFw Mönchhagen inzwischen bei Facebook ist, hat sich vermutlich schon in der interessierten Facebook-Community herumgesprochen.
Aber auch unsere Internetseite http://www.feuerwehr-moenchhagen.de/ ist im Smartphone-Zeitalter angekommen – wir haben ihr für Geräte unter 600 px Breite ein neues Layout verpasst. …

weiter lesen

Komplexausbildung in Blankenhagen

Einmal im Jahr findet auf Amtsebene die Komplexausbildung statt. Thema war dieses Jahr unter anderem Abseilen von der Drehleiter und Wärmebildkamera.

So sieht Enrico in der Wärmebildkamera aus.
Einfach mal abhängen und die Aussicht genießen

Zwei weitere Einsätze im Juli

am 6.7.15 um 15:07 Uhr: Verkehrsunfall auf der B105 bei Purkshof.

am 8.7.15 um 06:45 Uhr: Türöffnung für Rettungsdienst in Rövershagen.

Einsatz am 6.7.

Umgestürzter Baum nach Gewitter um 01:46 Uhr; Richtung Flugplatz Purkshof

Juni 2015

Einsatz am 26.6.

Pkw-Brand auf der B105, Abzweig nach Klein Kussewitz

Einsatz am 7.6.

Brand eines landwirtschaftlichen Anhängers auf dem Feld Richtung Häschendorf

„Gruppe Stillgestanden – Gruppe zum Wettkampf bereit“!

Am 6. Juni um 9 Uhr nahm die JFw Mönchhagen am diesjährigen Amtsausscheid teil und erreichte den 3. Platz.

weiter lesen

Mehr Fotos gibt es auf der Seite Jugendfeuerwehr/Aktuelles

Mai 2015

Neuer stellvertretender Amtswehrführer aus der FFw Mönchhagen

weiter lesen

Der Amtsvorsteher Bodo Kaatz gratuliert Thomas Salzmann nach der Bestätigung der Wahl durch den Amtsausschuss
Der Amtswehrführer Wolfgang Krotz (r.) gratuliert seinem neuen Stellvertreter Thomas Salzmann (l.) zur Wahl

Sportlicher Kameradschaftsausflug!

Bereits zum 2. Mal hat die JFw Mönchhagen in diesem Jahr am 17. Mai beim Rostocker E.ON Citylauf teilgenommen.

weiter lesen

Die Freiwillige Feuerwehr Mönchhagen läuft die Klasse 2a beim Frühjahrscross zum Sieg!

Am 9. Mai 2015 fand der 17. Frühjahrscross in Rövershagen statt. Die FFw Mönchhagen beteiligte sich mit 9 Feuerwehr- sowie Jugendfeuerwehrkameraden.

weiter lesen

April 2015

Zwei Einsätze am 1.4.

– Baum drohte auf die B105 bei Rövershagen zu stürzen

– Baum auf Kleintransporter

März 2015

Osterfeuer

Auch in diesem Jahr laden wir recht herzlich ein zum Osterfeuer am Gründonnerstag, um 18.00 Uhr.

weiter lesen

Einsatz am 12.3.

Brand von Strauchschnitt

Februar 2015

Einsatz am 10.2.

Pkw-Brand auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in Bentwisch

Januar 2015

Einsatz am 31.1.

Verkehrsunfall auf der B105, Kreuzung nach Purkshof

Einsatz am 14.1.

Brand von Abfall im Gewerbegebiet Bentwisch

Das Tannenbaumverbrennen wird verschoben!!!

weiter lesen

November 2014

Blaulichtwochenende der Jugendfeuerwehr Mönchhagen

Vom 22. zum 23. November hatte die JFw Mönchhagen ihr erstes „Blaulichtwochenende“: Die JFw richtete sich mit Feldbetten im Gemeindesaal ein, um bei Ertönen der Sirene sofort einsatzbereit zu sein. Das geschah dann auch prompt – insgesamt 5 Übungseinsätze waren zu bewältigen.

Der leicht verletzte Hauseigentümer wird der Notärztin übergeben

Vollständiger Bericht mit Fotos: www.feuerwehr-moenchhagen.de/jfw/jfw-aktuelles.html

Brandschutz in der Gemeinde: Wer macht was und wie und warum?

Nehmen wir an: Es brennt ein Wohnhaus. Dann erwartet man, dass kurz nach dem Notruf eine Feuerwehr auftaucht und etwas unternimmt.
Aber woher kommt die? Und wer sorgt dafür, dass sie kommt? Und auch handlungsfähig ist?
Dafür sorgt die Gemeinde, denn jede Gemeinde ist gesetzlich verpflichtet, eine Feuerwehr zu gründen, mit Personal auszustatten und zu unterhalten (§2 Brandschutzgesetz) – und zwar so, dass binnen 10 min die notwendige Hilfe geleistet werden kann. Dabei gibt es eine klare Arbeitsteilung:
Während des eigentlichen Einsatzes ist die Feuerwehr zuständig: Sie rettet Personen, bringt Betroffene bis zum Einsatzende unter, bekämpft den Brand etc. (abwehrender Brandschutz).
Die Gemeindevertreter kümmern sich um alles, was vor und nach dem Einsatz zu tun ist, um den notwendigen Brandschutz zu gewährleisten: Sie konzipieren und bauen eine ausreichende Löschwasserversorgung, werben ausreichend Personal für die Feuerwehr an, bringen obdachlos gewordene Bewohner nach Einsatzende unter etc. (vorbeugender Brandschutz). Der Bürgermeister koordiniert und leitet die Tätigkeiten von Gemeindevertretung und Feuerwehr. Er garantiert den Einwohnern einen angemessenen Schutz.
Das größte Problem dabei ist regelmäßig, genug Personal für die Feuerwehr anzuwerben. Da die Arbeit in der Feuerwehr ehrenamtlich erfolgt, die Mitglieder sich aus den Einwohnern rekrutieren und nur sehr wenige Einwohner bereit sind, sich entsprechend zu engagieren, gibt es insbesondere am Tage, wenn auch die Feuerwehrleute ihrer Arbeit nachgehen müssen, erhebliche Probleme.
Auf einer Schulungsveranstaltung der Feuerwehr wurden am 24.11. den Gemeindevertretern und sachkundigen Einwohnern in Mönchhagen ihre Aufgaben im Brandschutz im Detail erläutert. Hierdurch sollten insbesondere die nach der Kommunalwahl im Frühjahr neu hinzugekommenen Gemeindevertreter auf ihre Aufgaben in diesem Bereich vorbereitet werden.

Oktober 2014

„Jugendfeuerwehr Amt Rostocker Heide
- Team Leistungsspange -
zur Prüfung bereit!“

Am 11. Oktober haben die beiden Gruppen der Jugendfeuerwehren aus dem Amt Rostocker Heide in Güstrow unter Beweis gestellt, dass sie es verdient haben, die Leistungsspange zu tragen.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Ausführlicher Bericht der stellv. Jugendwartin mit Fotos sowie Informationen zur Abnahmeprüfung unter: Jugendfeuerwehr/Aktuelles

Die Teilnehmer der beiden JFw-Gruppen aus dem Amt Rostocker Heide

Löschwasserbecken in Betrieb genommen

Das neu angelegte Löschwasserbecken beim „Mönch“ wurde am 10. Oktober mit Wasser gefüllt und steht der FFw Mönchhagen jetzt zur Wasserentnahme zur Verfügung.

Stellv. Wehrführer Kay Müller und Bürgermeister Karl-Friedrich Peters

September 2014

Für die reichhaltigen Schrottspenden …

… der Mönchhäger und Häschendorfer Einwohner möchte sich die Jugendfeuerwehr Mönchhagen recht herzlich bei allen Spendern bedanken.
Sie unterstützen hiermit die Arbeit der Jugendfeuerwehr Mönchhagen, die sich später mal für ihre Sicherheit einsetzt. Da wir die Schrottsammlung jetzt schon traditionell einmal Jährlich durchführen, bitten wir Sie, keinen Schrott an gewerbliche Sammler herauszugeben. Falls einmal Schrott anfällt, den Sie sofort abgeben wollen, dann rufen Sie mich einfach an (0172-7556696).

Sabrina Markart
Jugendwartin, JFw Mönchhagen

JFw bei den Spielen ohne Grenzen

Am 6. September nahm die Jugendfeuerwehr Mönchhagen wieder an den Spielen ohne Grenzen in der Feuerwehrzentrale in Kägsdorf teil. Den Bericht eines der Jugendfeuerwehr-Mitglieder lesen Sie unter: Jugendfeuerwehr/Aktuelles

Schrottsammlung in Mönchhagen

am 20. September 2014 führt die Jugendfeuerwehr wieder eine Schrottsammlung in Mönchhagen durch!
Stellen Sie einfach bis 10:00 Uhr Ihren gesamten Metallschrott vor die Haustür an die Straße.

August 2014

Amtsfeuerwehrtag des Amtes Rostocker Heide 2014 in Mönchhagen

Es ist schon fast Tradition, dass eine Feuerwehr in ihrem Jubiläumsjahr auch den Amtsfeuerwehrtag ausrichtet – Gastgeber beim 22. Amtsfeuerwehrtag am Sonnabend 30. August war deshalb die Freiwillige Feuerwehr Mönchhagen. (Wer es nicht mitbekommen hat: Die FFw feierte im Mai ihr 90-jähriges Bestehen.) Den feierlichen Auftakt bildete ein Umzug der teilnehmenden Wehren und ihrer Fahrzeuge vom Mönch durch das Neubaugebiet zum Wettkampfplatz. Angeführt wurde der Umzug von unserem Traditionsfahrzeug Barkas B 1000.

Geballte Prominenz: Amtswehrführer Wolfgang Krotz, Mönchhagens Bürgermeister Karl-Friedrich Peters, Amtsvorsteher Bodo Kaatz, Gemeindewehrführer Thomas Salzmann
Festlich geschmückt führt der Barkas den Umzug an

Die Wettkämpfe begannen mit einer Neuerung: Erstmals fand auf dem Amtsfeuerwehrtag des Amtes Rostocker Heide ein 100-m-Hindernislauf statt. Fünf Teilnehmer stellten bei dem Spurt über feuerwehrtechnische Hindernisse wie Hürde (Frauen) bzw. Wand (Männer) und Laufbalken ihre Schnelligkeit und und Geschicklichkeit unter Beweis. Einzige weibliche Wettkämpferin war Jessica Bliß aus Rövershagen, bei den Männern siegte Klaus Köster, ebenfalls FFw Rövershagen.

Jessica Bliß auf dem Laufbalken
Die Wand auf der 100-m-Hindernisstrecke

Sechs Mannschaften starteten in der Disziplin „Löschangriff Nass“: Bentwisch, Gelbensande, Klein Kussewitz, Rövershagen und Mönchhagen mit je einer Männermannschaft; erstmals am Start war (als einzige) eine Frauenmannschaft der FFw Gelbensande. Den Wettkampf der Männermannschaften gewann die FFw Gelbensande, zweiter wurde Rövershagen, der dritte Platz ging an Klein Kussewitz. Damit ging der Wanderpokal des Amtes wiederum nach Gelbensande – wenn auch noch nicht auf Dauer. Der Amtsvorsteher Bodo Kaatz braucht daher noch kein Geld für einen neuen Pokal zu beantragen, wie Amtswehrführer Wolfgang Krotz bei der Siegerehrung scherzte.

Die Männermannschaft der FFw Gelbensande
Die Männermannschaft der FFw Mönchhagen

Auch der Gewinner Gelbensande schickte eine Vertretung, den Pokal entgegenzunehmen.
Mönchhagen begnügte sich – als guter Gastgeber – mit dem letzten Platz. Den Pokal nahm die Jugendwartin Sabrina Markart entgegen.

Auch bei den Jugendfeuerwehren setzte sich die Mannschaft aus Gelbensande gegen die sechs Konkurrenten aus Bentwisch (mit zwei Mannschaften), Blankenhagen, Graal-Müritz, Rövershagen und Bentwisch durch.Zweiter wurde Bentwisch I, dritter die JFw Blankenhagen, auf den 4. Platz kam die JFw Mönchhagen.

Der Bundestagsabgeordnete Peter Stein (CDU) ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit Bürgermeister Karl-Friedrich Peters und Amtsvorsteher Bodo Kaatz allen teilnehmenden Kindern die Medaillen zu überreichen.
JFw Mönchhagen beim „Löschangriff Nass“

Eine gemischte Mannschaft aus Gelbensande und Rövershagen machte sich dann den Spaß und trat noch einmal auf der Bahn der Jugendfeuerwehrwettbewerbe an – das Ergebnis zeigte, dass die Jugendfeuerwehren sich nicht vor den Erwachsenen verstecken müssen!

Juli 2014

Ferienlager der Jugendfeuerwehren des Amtes Rostocker Heide und Graal-Müritz im Forsthof Schwarz

Einen Bericht zum Ferienlager unserer stellv. Jugendwartin finden Sie auf der Seite der Jugendfeuerwehr/Aktuelles

Was tun bei Gewitter?

Blitz über Mönchhagen – Während dieses Gewitters am 8.7. setzte ein Blitz einen Dachstuhl in Willershagen in Brand.

Die meisten Schäden entstehen bei einem Gewitter durch Sturm oder Hagel. Das Gefährlichste am Gewitter ist jedoch der Blitz. Jedes Jahr sterben in Deutschland 5 bis 10 Menschen durch Blitzschlag an schwersten Verbrennungen und Herz-Kreislauf-Stillstand. Man kann jedoch durch einige Verhaltensregeln die Gefahr, vom Blitz getroffen zu werden, verringern.
Auf unserer Service-Seite finden Sie nun auch Tipps, wie man sich bei Gewitter verhalte sollte.

F wie Feuerwehrversamlung? F wie Fußballviertelfinale? F wie Fatale Fehlplanung?

Upps – da hatte doch die FIFA das Viertelfinale der WM auf den ersten Freitag im Juli gelegt, ohne zu bedenken, dass da Feuerwehrversammlung in Mönchhagen sein würde. Eine Traditionsveranstaltung wie die monatlichen Versammlungen der Freiwilligen Feuerwehr Mönchhagen kann man natürlich nicht einfach verschieben, nur weil zeitgleich die deutsche Nationalmannschaft im Viertelfinale der WM spielt – zumal die Juli-Versammlung traditionell mit einem Grillen verbunden ist, und zu diesem waren Bürgermeister und stellv. Bürgermeisterin eingeladen. Außerdem hatte die JFw noch etwas vor und war zu dieser Versammlung ebenfalls eingeladen. Aber für die FFw Mönchhagen sind Krisensituationen natürlich leicht zu bewältigen, und so wurde aus der Versammlung spontan ein Fußball-Abend gemacht. Die Versammlung wurde in den Gemeindesaal verlegt, die Bild- und Tontechnik auf Fußballtauglichkeit geprüft und das feuerwehrblaue Outfit mit schwarz-rot-goldenen Accessoires aufgepeppt. Es wurde ein toller Abend (dass Deutschland gewann, war dabei auch nicht schlecht), zumal sich auch ein Kamerad opferte, der draußen den Grill betreute und das Spiel nur anhand des Zuschauergebrülls verfolgte, sodass es in der Halbzeitpause auch Gegrilltes und Salat gab.

Was hatte die Jugendfeuerwehr denn nun vor?

Das 90-jährige Jubiläum der FFw Mönchhagen stand im Zeichen der Lieferschwierigkeiten – nicht nur die Chronik kam zu spät, auch das Geschenk, das die Jugendfeuerwehr der FFw überreichen wollte, wurde nicht rechtzeitig geliefert. Deshalb fand die Übergabe beim Sommergrillen statt. Die JFwler hatten die Glückwünsche nicht auf eine Karte oder Zinnteller drucken lassen, sondern auf ein leuchtend gelbes Schlauchstück. Zusammen mit einer Vitrine überreichten sie dieses originelle Geschenk den beiden Wehrführern. Es wird einen Ehrenplatz im neu eingerichteten Versammlungsraum erhalten.

Juni 2014

JFw Mönchhagen siegt beim Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren
am 14. 6. in Gelbensande

All you can eat ...

... und zwar in einem bekannten Fast-Food-Restaurant – wenn das kein Anreiz für die Jugendfeuerwehr Mönchhagen war! (Was nicht heißen soll, dass sie nicht auch sonst alles beim Wettkampf gegeben hätten.) Wie „fast“ die JFw-ler gegessen haben, wissen wir nicht – aber beim Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren, der am 14. Juni bei bestem Wetter in Gelbensande stattfand, waren sie so schnell, dass sie den Wettbewerb gewannen. (Dabei hätte für das in Aussicht gestellte Fast-Food-Schlemmen bereits der 2. Platz gereicht – aber: wenn schon, denn schon.)

Vollständiger Bericht auf der Seite der Jugendfeuerwehr/Aktuelles

Mai 2014

Jugendfeuerwehr Mönchhagen beim Rostocker Citylauf

Schnelligkeit ist bei der Feuerwehr natürlich wichtig – aber mindestens genauso wichtig ist der Zusammenhalt in der Gruppe. Deshalb hatte die Jugendfeuerwehr Mönchhagen beschlossen, beim 22. E.ON edis Citylauf am 18. Mai in Rostock als Gruppe zu laufen und zusammen zu bleiben. Dank der leuchtend orangefarbenen T-shirts fielen sie auch trotz der großen Teilnehmerzahl gleich auf, als sie das Ziel des 3 km langen Schnupperlaufes erreichten. Die Zeit lag mit 20 min ziemlich genau in der Mitte – ein gutes Ergebnis für den ersten Versuch, zumal der Atem sogar noch für Winken und Jubeln reichte!

Weitere Bilder auf der Seite der Jugendfeuerwehr/Aktuelles

90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mönchhagen

(oder doch nicht?)

Am 17. Mai feierte die FFw Mönchhagen ihr 90-jähriges Bestehen.
In der noch erhaltenen ersten Satzung der FFw steht gedruckt zu lesen, dass diese Satzung in der Versammlung der FFw am 15. September 1924 beschlossen wurde – auf diesem Datum beruht das offizielle Alter der FFw. „Offiziell“ deshalb, weil sich vor kurzem herausstellte, dass es sich hierbei wohl um einen Druckfehler handelt: Zwar wurde die Satzung an einem 15. September beschlossen, aber erst 1925, wie der Vergleich mit anderen Quellen wie den Versammlungsprotokollen der FFw und den Protokollen der Gemeindeversammlung zeigt – sodass die FFw Mönchhagen eigentlich erst 89 Jahre alt ist.
Da aber nun sowohl auf der Fahne als auch auf dem Gerätehaus als Gründungsjahr 1924 steht und die Druckerei nach 89 Jahren auch nicht mehr zu verklagen ist, bleiben wir einfach beim Gründungsjahr 1924.

Nach der Begrüßung der Gäste aus der Gemeinde und den benachbarten Feuerwehren gab es einen kurzen Vortrag, in dem mit einem Augenzwinkern die Verwirrung um das Gründungsdatum aufgeklärt wurde und man einiges Interessante zur Organisation des Brandschutzes vor 100 Jahren erfuhr.
Anschließend kamen die Festredner und Gratulanten zu Wort.

Amtswehrführer Wolfgang Krotz hält eine Festrede
zu essen gab es auch genug – man beachte den B1000 in Nuss auf Zitronenunterbau

Die FFw Mönchhagen erhielt nicht nur Glückwünsche, sie verteilte auch welche.

Zum Dank für die Unterstützung der FFw Mönchhagen und die gute Zusammenarbeit während der letzten 5 Jahre überreicht Wehrführer Thomas Salzmann dem Mönchhäger Bürgermeister Peter Beyer ein kleines Geschenk.
Kamerad Heiner Baade, unser dienstältester Feuerwehrmann, war Anfang Mai 80 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass bekam er von der FFw einen Ehrenstuhl – nur er darf bei den Versammlungen darauf sitzen. Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen überreichte ein individuell bedrucktes T-shirt zum Dank für die langjährige Betreuung und noch andauernde Unterstützung durch Heiner Baade.

Es war eine schöne Feier und wir danken allen Gästen für ihr Kommen, die Glückwünsche und die mitgebrachte gute Laune!

P.s.: Die im Vortrag erwähnten Hornsignale als Klingeltöne gibt es hier:Hornsignale
P.p.s.: Die Geschichte der FFw Mönchhagen findet man hier:Geschichte

Wählergemeinschaft Freiwillige Feuerwehr zur Kommunalwahl am 25. Mai 2014

Unsere Ziele:

Zur Infrastruktur:
– Löschwasserversorgung Neubaugebiet
– Straßensanierung B 105–Häschendorf
Zur Entwicklung der Gemeinde:
– Wahrung von Souveränität und Identität der Gemeinde bei anstehenden Veränderungen im Amtsbereich
– ausgewogene, umweltfreundliche, bürgernahe Entscheidungen zu Wirtschaftsfragen wie Gewerbestandort und Kleingewerbeansiedlung
Zum sozialen Miteinander:
– aktive Kinder- und Jugendarbeit – dafür stehen nicht zuletzt auch unsere jüngeren Kandidatinnen und Kandidaten.
– schnelle und sinnvolle Weitererschließung und Bebauung des Neubaugebietes
– Förderung der Seniorenarbeit

Unsere 7 Kandidaten sind:

Kay Müller (39)
Gemeindearbeiter; stellv. Leiter der Feuerwehr

Sabrina Markart (26)
Zahnmedizinische Verwaltungsassistentin; Leiterin der Jugendfeuerwehr Mönchhagen

Dr. Thomas Salzmann (53)
Dozent Hydrologie (Uni Rostock); Leiter der Feuerwehr; derzeit Gemeindevertreter (Bauausschuss)

Bodo Kaatz (58)
Vermögensberatung; derzeit Gemeindevertreter (Finanzausschuss, Sozialausschuss)

Dr. Daniel Buttig (35)
Projektingenieur; derzeit sachkundiger Bürger im Bauausschuss der Gemeindevertretung; Vorsitzender des Elternrates der Kita

Dr. Wiebke Salzmann (49)
selbst. Lektorin u. Autorin; Fördermitglied in der FFw; Ortschronistin

Enrico Thoms (41)
Dispatcher

Sprechen Sie uns an – gern persönlich oder unter: kandidaten(ät)feuerwehr-moenchhagen.de

Info-Tag der Jugendfeuerwehr Mönchhagen

Am 1. Mai hatte die Jugendfeuerwehr Mönchhagen zu einem Informationstag für alle Interessierten eingeladen. Kinder und Jugendliche konnten sich im Eierlaufen (über Hindernisse und durch einen Tunnel) messen, Dosen umspritzen und eine Fettexplosion bewundern.

Leider war der Zuspruch nicht so hoch wie erhofft – aber denen, die da waren, machte es offenbar viel Spaß!

Marcel führt eine Fettexplosion vor.

Warum man Fett nicht mit Wasser löschen soll, weil es dann zu genau dieser Fettexplosion kommen kann, erfahrt Ihr hier: Fettexplosion

April 2014

Verpackungskunst in Mönchhagen?
Ein gut verstecktes Riesen-Osterei?

Nein, leider nur ein ungünstiges Zusammentreffen zwischen dem Zelt der Feuerwehr und einer Windbö bei der Vorbereitung des Osterfeuers. Das Zelt war gerade aufgestellt, da gellten Schreie durch die Fahrzeughalle – „Das Zelt! Das Zelt!“ Aber da war auch schon alles zu spät, wir konnten nur noch zusehen, wie der Wind das Zelt anhob und über den VW-Bus legte – wobei dann leider die Stangen zerknickten und die Plane riss.

So mussten wir dann leider ohne Festzelt Osterfeuer feiern – was aber der Stimmung keinen Abbruch tat.

class="clearright"

Aktiv im Kreisjugendforum der Jugendfeuerwehren

Jonas Damböck (12) von der JFw Mönchhagen ist seit 3 Jahren im Kreisjugendforum der Jugendfeuerwehren des Kreises Rostock aktiv. (Vollständige Fassung des Interviews auf der Seite der Jugendfeuerwehr/Aktuelles)

Wiebke: Seit wann bist du in der Jugendfeuerwehr? Und warum?
Jonas: Seit ich 8 bin. Es macht Spaß, man hat was zu tun und hängt nicht zu Hause rum. Die Leute hier sind super in Ordnung. Ich will auch später in die FFw eintreten, vielleicht sogar in die Berufsfeuerwehr, da sind ein paar Grundkenntnisse nicht so schlecht.

W: Was ist das Kreisjugendforum?
J: Da besprechen wir Dinge, die die Jugend angehen. Von neuen Abzeichen bis zu Brandschutzerziehungsheften für den Kindergarten.

W: Was muss ich mir unter diesen Heften vorstellen?
J: Wir haben ein Ausmalbuch gestaltet. Es geht um ein Mädchen und ihren Hund. Das Mädchen war allein zu Hause, hat sich Pommes gemacht und die Pommes vergessen, weil sie mit ihrem Hund gespielt hat. Die sind dann angebrannt und die Nachbarin hat die Feuerwehr gerufen. Wir haben noch in die Geschichte reingebracht, dass sie über das brennende Fett Wasser gekippt hat; und man weiß man ja, dass man das nicht tun soll! Die Feuerwehr hat dann alles gelöscht.

W: Das heißt, da ist überhaupt kein Erwachsener beteiligt?
J: Doch, da ist immer einer bei, als Aufpasser, der mischt sich aber nicht ein, weil das ja von der Jugend für die Jugend ist. Wir denken uns auch die Aufgaben aus für die „Spiele ohne Grenzen“, bei denen die JFw des Kreises gegeneinander antreten.

W: Wie viele seid ihr im Forum?
J: Im Schnitt so 14 bis 15 Leute. Insgesamt sind es mehr; es kommen jedes Mal welche dazu, aber es gehen auch immer welche weg, weil sie zu alt werden.

W: Wie oft trefft ihr euch?
J: So zwischen 2- und 3-mal im Jahr. Wir treffen uns immer von 10.00 bis 16.00 Uhr, Mittag kriegen wir auch.

W: Wo trefft ihr euch?
J: In Kägsdorf, in der Kreisfeuerwehrzentrale.

W: vielen Dank für das Interview.

Seniorentreffen in Mönchhagen – Besichtigung des neuen Anbaus

Das alljährliche Seniorentreffen der FFw des Amtes Rostocker Heide fand am 5. April in Mönchhagen statt. Nach Kaffee und Kuchen hielt der Wehrführer Thomas Salzmann einen Vortrag über die Geschichte der Feuerwehrgerätehäuser – beginnend beim Spritzenverband Pastow, dem Mönchhagen bis 1905 angehörte, über das erste 1905 erbaute Spritzenhaus, das bis vor 2 Jahren als Jugendclub diente, bis hin zum heutigen Feuerwehrgerätehaus. Anlass für dieses Thema war die Erweiterung des Gerätehauses, die nun beinah abgeschlossen ist. Lediglich die Zufahrt muss noch gemacht werden, zur Zeit behindert noch ein Absatz die Zufahrt. Die neuen Räume enthalten weitere Stellplätze für die Feuerwehrtechnik, aber auch Stellplätze für die Maschinen der Gemeinde sowie eine Werktstatt für den Gemeindearbeiter.

Die JFw Mönchhagen trainiert für den 22. Rostocker E.ON edis Citylauf am 18. Mai 2014

März 2014

Bedienung bitte!

Gestatten – Rohr. Strahl Rohr. Mit der Lizenz zum Löschen. Und ich nehme mein Wasser geschüttelt, gerührt oder sonstwie. Ich bin froh, wenn ich überhaupt bedient werde und welches bekomme. Da geht die Sirene, man liegt einsatzbereit parat – aber kommt auch eine Bedienung? Oder ist die Bedienungsmannschaft wegen Personalmangels wieder unterbesetzt? Schließlich bin ich nicht allein und jeder von uns Rohren, Schläuchen, Verteilern, Pumpen usw. möchte so bedient werden, wie er es verdient. Eigentlich sollten es im Einsatz 9 Leute sein, damit wir alle rundum zuverlässig bedient werden – aber das klappt fast nie.
Leute, wir brauchen hier dringend Verstärkung bei der Bedienung! Ist auch gar nicht so schwer, uns zu bedienen. Die Jungs und Mädels von der Mannschaft der FFw erklären das gern!

Dem können wir von der Bedienung uns nur anschließen – deshalb möchten wir Euch, liebe Einwohner von Mönchhagen, ermuntern, bei uns mitzumachen und die Bedienungsmannschaft zu verstärken. Sie lernen bei uns nicht nur die Bedienung der Geräte, sondern auch nette Kameraden und Kameradinnen kennen!

Wahl des Amtswehrführers

Am 11. Februar wurde Amtsbrandmeister Wolfgang Krotz (FFw Rövershagen) zum Amtswehrführer (wieder)gewählt, sowie als sein alter und neuer Stellvertreter Hauptbrandmeister Thomas Jegg (FFw Bentwisch). Wir gratulieren den Kameraden zu Ihrer Wahl und wünschen viel Erfolg in der neuen Amtszeit!

Januar 2014

Liebe Eltern, liebe Jugendfeuerwehrkameraden,

ich freue mich sehr, Sie/Euch in diesem Jahr als Eure Jugendwartin wieder begrüßen zu dürfen.

Meine Schwester Sybille und ich haben ein sehr turbulentes und anspruchsvolles Jahr 2013 hinter uns gebracht, wir waren sehr erleichtert, als wir am 7.12.2013 die Benachrichtigung bekamen, dass wir mit einem sehr guten Ergebnis unsere Aufstiegsfortbildung erfolgreich abgeschlossen haben.

Nun können wir uns wieder mit voller Einsatzbereitschaft in das kommende Jugendfeuerwehrjahr stürzen und freuen uns sehr auf den Wiedereinstieg in die Jugendfeuerwehrarbeit! Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Ausbildern und Helfern der Jugendfeuerwehr bedanken, die im Jahr 2013 so engagiert die Jugendarbeit übernommen haben.

Mit freundlichen Grüßen

Sabrina Markart
(Jugendwartin Mönchhagen)
0172-7556696

Dezember 2013

Xaver und Vincinette

Der Orkan „Xaver“, der vom 5. bis zum 7. Dezember über Norddeutschland hinweg zog, wurde in den Medien häufig mit „Vincinette“ verglichen – dem Orkan, der im Februar 1962 die Sturmflut hervorrief und über 300 Menschen das Leben kostete. Diesmal lief es glimpflicher ab. Über Weltstädte wie Hamburg wird in den Medien genug berichtet – aber dank der Feuerwehrprotokolle können wir auch die Ereignisse in Mönchhagen damals und heute vergleichen:

Protokolleintrag vom 17. 2. 1962:
Katastrophenalarm (Sturm) 4.15 Alarm ausgelöst vom Wehrleiter; 5.00 war die Gruppe am Gerätehaus einsatzbereit, rückte jedoch nicht aus, sollte auf Anweisung vom Z.Ko. [Zentralkommando] aber am Gerätehaus in Bereitschaft bleiben. 7.00 wurde die Gruppe in die Schule in Mönchhagen eingewiesen und dem Z.Ko. gemeldet, daß die Kam. unter dem Ortsapparat der Schule zu erreichen ist. 9.00 wurden 4 Kam. zu je 2 Mann eingeteilt, die Sturmschäden in der Gemeinde aufzunehmen. 16.00 wurde die Bereitschaft aufgelöst, jedoch sollten sich die Kam. zu Hause bereithalten.

Einsatzberichte vom 5./6. 12. 2013:
5. 12., 23.01 bis 6. 12., 00.30: Mehrere Bäume nach schwerem Sturm auf den Straßen in Heidekrug, Schmiedestraße, Unterdorf. Bäume klein gesägt und beseitigt. Teilweise mit Trecker des Gemeindearbeiters beiseite geschoben.
6. 12., 6:39–9.28: Mehrere Bäume auf der Straße Oberdorf, Verbindungsstraße Mönchhagen/Volkenshagen und Volkenshagen/Rövershagen. Bäume beseitigt, teilweise mit dem Trecker des Gemeindearbeiters beiseite geschoben. An der Verbindungsstraße Volkenshagen nach Rövershagen gemeinsam mit FF Rövershagen. Im Anschluss Baum im Stillen Frieden 7 gefällt. Dach am Nachbarhaus Notreparatur.
6. 12., 9.57–11.00: Ein Blech mit Logo an der Werbesäule der Tankstelle drohte ab zu reißen. Blech wurde provisorisch mit Holzkeil und Spanngurt gesichert.

Sicherheitshinweise im Advent

Damit Sie – und wir – auch wirklich ein schönes Weihnachtsfest haben und nicht statt des Herrn im roten Mantel die Damen und Herren mit den großen roten Autos vor der Tür stehen, hier einige

Sicherheitshinweise:
Eigentlich ist es selbstverständlich, dass Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen sollten, trotzdem gibt es jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einige Dutzend Brände, die genau dadurch verursacht werden. Also:
– Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen, auch nicht kurzzeitig.
– Kleine Kinder und Haustiere nie mit brennenden Kerzen allein lassen.
– Adventskränze nicht auf brennbare Unterlagen stellen.
– keine brennbaren Kerzenhalter (bspw. aus Holz) verwenden.
– für ausreichenden Abstand zwischen Weihnachtsbaumkerzen und Zweigen oder brennbarem Baumschmuck sorgen.
– Stellen Sie den Weihnachtsbaum in ausreichender Entfernung von Gardinen o.ä. auf.
– Daran denken: Je älter der Baum, desto trockener ist er und desto leichter brennt er.
– Halten Sie neben dem Baum einen Eimer Wasser bereit.

Wenn es doch passiert …
der Adventskranz brennt und die ersten (!) Löschversuche erfolglos bleiben (sofern Löschversuche noch möglich sind; gefährden Sie sich nicht selbst – Gefahr lauert auch und vor allem im giftigen Brandrauch!):
– Verlassen Sie die Wohnung, schließen Sie Fenster und Türen (aber ohne sie abzuschließen).
– Wählen Sie 112 und alarmieren Sie die Feuerwehr.
– Machen Sie folgende Angaben: Wer ruft an? Wo brennt es (so genau wie möglich: Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk …)? Was genau ist passiert (Feuer, Unfall, gibt es Verletzte, Vermisste)?
– Informieren Sie Ihre Nachbarn.
– Empfangen Sie die eintreffende Feuerwehr, berichten Sie, was passiert ist, und weisen Sie in örtliche Gegebenheiten ein.
– Wenn Sie die Wohnung nicht mehr verlassen können, ziehen Sie sich in ein Zimmer zurück, dass möglichst weit vom Brand entfernt liegt, und schließen Sie alle Zwischentüren. Öffnen Sie das Fenster und machen Sie die Feuerwehr auf sich aufmerksam.

… wir kommen!

November 2013

Der Biber ist wieder da!

Schildkröte und Biber – im Team unschlagbar

Diesmal allerdings in einer eher technischen Ausführung. Statt der possierlichen, Baum fällenden und Stau bauenden Tierchen ist dieser Biber ein Gerät aus Alublech und PVC-Plane.
Seine Aufgabe ist allerdings dieselbe – kleine flache Gewässer schnell anzustauen. Bei uns in Mönchhagen konkret: den Peezer Bach anzustauen. Einen schnellen und unkomplizierten Anstau des Baches braucht man, wenn man sein Wasser als Löschwasser benötigt. Angesichts der Tatsache, dass das Trinkwassernetz mit seinen Hydranten bei größeren Bränden den Löschwasserbedarf nicht decken kann, muss die Feuerwehr sich auf eine Zusatzversorgung aus dem Bach vorbereiten. Im Beitrag zur Löschwasserversorgung (siehe „Löschwasserversorgung“) vom September 2013 haben wir schon beschrieben, dass der Wasserstand im Peezer Bach nicht immer ausreichend ist – und hier kommt nun unser Biber zum Einsatz. Das Staublech „Biber“ (Bezeichnung durch die Herstellerfirma) wird wie ein Buch aufgeklappt und in das Gewässer gestellt. Eine fest mit dem Blech verbundene Plane dichtet das Ganze ab und deckt gleichzeitig den Gewässergrund ab, so dass keine Pflanzen, Schlamm und ähnliche Dinge durch die Pumpe mit angesaugt werden können. Schon 1–2 Personen können das Ganze in nur 2–3 Minuten aufbauen. Da der Flachsaugkorb Amphibio (siehe auch Beitrag „Die Schildkröte“ vom Juli 2013) mit einer verhältnismäßig geringen Wassertiefe auskommt, kann jetzt recht schnell mit der Wasserförderung begonnen werden.
Übrigens: Die Feuerwehr Mönchhagen ist nach Auskunft des Herstellers die erste Feuerwehr in M-V, die über diesen Biber verfügt.

Oktober 2013

Schnell wie die Feuerwehr …

… waren unsere Kameradinnen auch bei der Rostocker Skaternight im September!

Schrottsammlung der Jugendfeuerwehr

Am 19. Oktober 2013 führte die Jugendfeuerwehr wieder eine Schrottsammlung in Mönchhagen durch – wir danken allen, die ihre Keller und Dachböden entrümpelt haben!

Oktoberfeuer 2013

Am 2. Oktober 2013 fand das diesjährige Oktoberfeuer statt. Der Fackelumzug war sehr gut besucht – den anschließenden Ansturm auf die Bratwürste konnte das Grill-Team dennoch erfolgreich bewältigen, sodass niemand hungrig ins Bett musste – ganz zu schweigen von den gewohnt leckeren Waffeln der Jugendfeuerwehr. Neu war neben der Kürbissuppe, mit der der Kindergarten sich beteiligte, auch die Feuerschale der FFw, die einige Kameraden aus einem alten Tank gebaut hatten.

September 2013

Amtsfeuerwehrtag 2013 – „Gewonnen haben wir nicht ganz …“

… aber ein schöner Tag war es trotzdem!

Am 28. September 2013 fand in Bentwisch der diesjährige Amtsfeuerwehrtag statt. Von den Wehren des Amtes Rostocker Heide nahmen neben dem Gastgeber Bentwisch die FFw Gelbensande, Mönchhagen und Rövershagen teil, außerdem noch die FFw Klein Kussewitz. Gewonnen hat mit etwas mehr als 29 Sekunden die Mannschaft aus Gelbensande, mit gut 30 Sekunden knapp dahinter wurde Bentwisch zweiter. Mönchhagen erreichte leider nur den 4. Platz.
Nach den Erwachsenenteams starteten auch in diesem Jahr Mannschaften der Jugendfeuerwehren aus Blankenhagen, Gelbensande, Rövershagen und Klein Kussewitz, zudem aus Bentwisch zwei Mannschaften – die den 1. und 3. Platz belegten. Die JFw Mönchhagen landete leider nur auf dem 6. Platz.

MANV

Die Trage mit einem Verletzten wird auf dem Korb der Drehleiter …
… nach unten transportiert …
… und dort von Kameraden in Empfang genommen.

Letzten Samstag konnte man im Aquadrom in Graal-Müritz in Ruhe im menschenleeren Schwimmbad seine Runden drehen – umso unruhiger war es draußen. Es wimmelte von Krankenwagen, Rettungskräften, Löschfahrzeugen und Feuerwehrleuten, wobei das „Gewimmel“ bei näherem Hinsehen äußerst strukturiert ablief. MANV steht für „Massenanfall von Verletzten“ – beruhigenderweise handelte es sich jedoch nur um eine Übung, die am Samstag, den 7. September 2013 in den Betriebsräumen des Aquadrom stattfand. Im Keller des Gebäudes „brannte“ es, und sowohl im Keller als auch im 2. Stock befanden sich insgesamt etwa 30 Verletzte.
Die FFw Graal-Müritz war als erste an der Einsatzstelle, nach und nach trafen dann auch die 5 Wehren des Amtsbereiches Rostocker Heide ein. Über die Drehleiter der FFw Graal-Müritz wurden zahlreiche Betroffene aus dem 2. Stock gerettet. Für die Rettung aus dem Inneren des Gebäudes wurden Kameraden mit Atemschutzgeräten benötigt. Der erste Trupp, der sich auf den Weg in den Keller machte, bestand aus zwei Mönchhäger Kameraden. Den ersten Verletzten fanden sie bereits auf der Treppe vor, den zweiten hinter der Tür. Es blieb nicht der einzige „Ausflug“ ins Gebäudeinnere. Etwa ein Dutzend Atemschutzgeräteträger kamen aus den 6 beteiligten Wehren zusammen – da jeder nur höchstens eine halbe Stunde unter Atemschutz arbeiten kann, werden entsprechend viele gebraucht. (Nach 25 bis 30 Min ist die Pressluftflasche leer, und einfach eine neue aufsetzen und weitermachen – das geht nicht, nach einem solchen Einsatz ist eine Erholungspause vorgeschrieben und nötig.)

Die Verletzten aus dem 2. Stock wurden über die Drehleiter der FFw Graal-Müritz gerettet.

Für einen sehr realistischen Eindruck der Übung sorgten auch die Verletzten. Von einem speziellen Schminkteam des DRK Bad Doberan hergerichtet, wirkten sie absolut echt, und verhielten sich auch so – ein Bewusstloser blinzelte nicht einmal. (Eine echte Leistung, wenn man in schwindelnder Höhe auf den Korb einer Drehleiter verfrachtet wird.)
Leider auch sehr realistisch war die Tatsache, dass keine der Wehren in voller Besetzung angerückt war – bei dem herrschenden Personalmangel bei den freiwilligen Feuerwehren kommt das leider häufig vor. Immerhin waren unter den drei Mönchhäger Kameraden an der Einsatzstelle zwei Atemschutzgeräteträger – sie konnten immerhin fünf Verletzte ins Freie retten.

… und nach ihrem Einsatz im Gebäude.
Atemschutzgeräteträger vor …

Der Mann in der orangefarbenen Weste hat den Hut auf – Einsatzleiter Rudi Kreuzmann

Während die eigentliche Einsatzleitung vor Ort beim Graal-Müritzer Wehrführer Rudi Kreuzmann lag, befand sich an der Seebrücke die Führungsgruppe. Deren Aufgabe ist es, den Einsatzleiter zu unterstützen – sie muss den Überblick behalten, sich taktische Varianten überlegen und dem Einsatzleiter das Material und das Personal schicken, das er braucht. Deshalb ist es auch sinnvoll, die Führungsgruppe außerhalb des „Gewimmels“ der Einsatzstelle einzurichten. Zur Koordination der Versorgung der Verletzten hatte der Rettungsdienst seine eigene Einsatzleitung, aber das Sagen an einer Einsatzstelle hat immer die Feuerwehr (bzw. deren Einsatzleiter).
Ebenfalls an der Seebrücke war auch eine Leitstelle eingerichtet – um die Leitstelle in Bad Doberan nicht mit der Übung und ihrem Funkverkehr zu belasten, war ein Kollege von dort vor Ort und kümmerte sich nur um die Übung.

Führungsgruppenmitglied Thomas Salzmann (WF Mönchhagen) aktualisiert die Informationen an der Lagetafel.
An der Seebrücke befand sich die Führungsgruppe. Im Einsatzleitwagen der FFw Bentwisch steht ihr alle benötigte Technik und Ausrüstung zur Verfügung.

Versorgungszelte des Rettungsdienstes

Der Funkverkehr war allerdings leider auch ein Wehrmutstropfen beim ansonsten guten Ablauf der Übung. Die teilweise bereits digitalen Geräte konnten nicht mit den analogen „reden“ und aus unbekannter Ursache brach der Funkverkehr dann ganz zusammen, sodass mit Handys improvisiert werden musste.

Dieser Bericht ist naturgemäß aus der Sicht der Feuerwehr verfasst, aber eine wesentliche Rolle kam natürlich auch den Rettungsdiensten zu (DRK Bad Doberan, Ambulanz Millich, Wasserwacht Bad Doberan und DLRG Wasserrettung Graal-Müritz), die die Verletzten und Geretteten versorgten. Vom DRK war die Initiative für diese Übung ausgegangen.

Löschwasserversorgung

Damals …

1972 wurde der Süddarm des Peezer Baches abgesperrt, um das Wasser im Nordarm zu halten (dieser liegt näher an der Bebauung). 2012 wurde diese Sohlschwelle errichtet, die das Wasser ebenfalls bei Niegrigwasser im Nordarm hält.
Schilder kennzeichnen wieder die Löschwasserentnahmestellen.

Die Löschwasserversorgung wurde im Laufe der Jahrzehnte immer wieder zu einem Problem. Hauptlieferant für Löschwasser war der Peezer Bach. Besonders im Sommer, wenn der Wasserstand niedrig war, musste der Bach jedoch angestaut werden. Hinweisschilder markierten die Wasserentnahmestellen und regelmäßige Kontrollen waren notwendig. 1964 gab es bspw. 4 Staustufen. 1972 sperrte man den Südarm des Peezer Baches ab und leitete das Wasser in den Nordarm, um dort den Wasserstand hoch zu halten. Erst mit dem Bau der Wasserleitung (1964 bis zum Kindergarten, 1974 dann bis zum Stillen Frieden) wurden auch Hydranten installiert, die ausreichend Wasser lieferten für die Erstbekämpfung von Bränden.
Trotzdem gab es Jahre, in denen im Bach kaum noch Löschwasser zu fördern war. In den Jahren 1969 und 1973 war der Bach nach einer langen Trockenheit sogar ausgetrocknet, wie aus den Aufzeichnungen der FFw hervorgeht.
Wenn die Wasserleitung aufgrund eines Defektes kein Wasser lieferte, konnte das in einem trockenen Sommer zu einem ernsten Problem werden, wie am 28.6.78: Bei [...] brannte eine Holzmiete, die dicht am Haus stand. [...] gab es einige Schwierigkeiten: 1. Die Hydranten konnten nicht benutzt werden, da sie seit Jahren nicht gewartet wurden; 2. im Ortsnetz der Wasserleitung war kein Wasser; 3. auch der Bach war in Folge der langen Trockenheit trocken. Nur mit Hilfe der Nachbarn und das schnelle Eingreifen der FFw konnte größerer Schaden verhindert werden.
Die Löschwassersituation entspannte sich 1986 etwas, seitdem werden die Abwässer des Düngemittelwerkes in Poppendorf in den Peezer Bach eingeleitet.

… und heute:

Der Schwimmsaugkorb (siehe auch Beitrag „Die Schildkröte“ vom Juli 2013)

Nach wie vor ist der Peezer Bach die Hauptlöschwasserquelle und nach wie vor ist der Wasserstand i.d.R. nicht ausreichend. Seit 2012 befindet sich eine Sohlschwelle im Südarm des Baches, die bei Niedrigwasser das Wasser im Nordarm hält. Die FFw Mönchhagen hat außerdem seit Kurzem einen Schwimmsaugkorb, der die Wasserförderung auch bei geringerer Wassertiefe ermöglicht. Dem ein oder anderen sind vielleicht auch die neuen Schilder aufgefallen, die auf die Löschwasserentnahmestellen hinweisen. Diese befinden sich an den Brücken, weil der Bach dort auch mit Fahrzeugen erreichbar ist (an Löschwasserentnahmestellen herrscht übrigens Halteverbot). Staumöglichkeiten sollen ebenfalls in nächster Zukunft (wieder) geschaffen werden – diesmal in mobiler Ausführung. Zudem sollen im Zuge der Straßenerneuerung zwischen Gerätehaus und Stillem Frieden neue Hydranten gesetzt werden, sodass der Abstand zwischen diesen geringer wird. Nach und nach müssten dann auch im Neubaugebiet Hydranten gesetzt werden, hier gibt es zur Zeit nur ein Regenwasserrückhaltebecken

.

Juli 2013

Die Schildkröte

Unser neuer Schwimmsaugkorb

Der Peezer Bach war und ist eine der wichtigsten Löschwasserquellen in Mönchhagen. Nun ist der Peezer Bach eben auch nur ein Bach und mit schöner (oder wohl eher unschöner) Regelmäßigkeit gibt es im Sommer Probleme mit der Löschwasserversorgung, wenn bei Trockenheit der Wasserstand im Bach zu niedrig wird. Um Wasser entnehmen zu können, muss die Wasserstelle eine bestimmte Mindesttiefe haben, damit kein Sand angesaugt wird. Man kann zwar den Wasserstand erhöhen, indem man den Bach anstaut – das bringt aber auch nur was, wenn eine Mindestmenge Wasser da ist. Je weniger Wasser da ist, desto länger dauert es, bis genug Wasser für die nötige Wassertiefe angestaut ist und wenn man erst ein bis zwei Stunden auf das Löschwasser warten muss, braucht man oftmals mit dem Löschen anschließend nicht mehr anzufangen.
Das Problem würde kleiner, wenn man mit einer geringeren Wassertiefe auskommen könnte. Das kann man erreichen, in dem man einen Schwimmsaugkorb verwendet. Wie der Name schon sagt, schwimmt der Saugkorb und kommt mit weniger Wassertiefe aus als ein normaler Saugkorb.
Wie viel Wassertiefe genau er braucht, haben wir während einer Übung getestet. Über Stein bringt der Schwimmsaugkorb bis 15 cm Wassertiefe eine Förderleistung von 1200 bis 1400 l/min, bei 20 cm Wassertiefe erreicht er 1600 l/min. Über Sand muss es etwas mehr Wasser sein, nämlich mindestens 30 cm Wassertiefe. Da der Untergrund im Peezer Bach überwiegend sandig ist, muss also eine Wassertiefe von 30 cm herrschen (oder durch Anstauung erreicht werden), damit der Bach als Löschwasserentnahmestelle genutzt werden kann.

Und weil sich einige den Namen des Modells „ Amphibio“ nicht merken konnten, hatte unser Schwimmsaugkorb bald den Spitznamen „Schildkröte“ weg.

Messen der Wassertiefe
Die Schildkröte

Juni 2013

„Treffen der Generationen“

Schauübung mit „historischer Dimension“ auf dem Dorffest in Mönchhagen

Auch dieses Jahr führte die Jugendfeuerwehr Mönchhagen auf dem Dorffest am 15.6. eine Schauübung vor – dieses Mal nicht mit dem Löschfahrzeug, sondern mit ihrem Hänger und der eigenen Pumpe. Wehrführer Thomas Salzmann moderierte die Übung und erklärte den Zuschauern, was sie sahen, oder vielmehr das, was sie nicht so ohne weiteres erkennen konnten – wie beispielsweise, dass die Ausrüstungsgegenstände der JFW ein bis zwei Nummern kleiner sind als die der Erwachsenen („weil ja auch die JFw-Mitglieder ein bis zwei Nummern kleiner sind als die Erwachsenen“).

Dann passierte ein (fingiertes) Missgeschick – die Pumpe fiel aus. Was tut der Einsatzleiter in einem solchen Fall? Er muss bei der Leitstelle nachalarmieren. Das geschah auch hier und die Zuschauer warteten gespannt, was denn jetzt passieren würde. Dann gingen die Sirenen und man hörte ein sich näherndes Martinshorn – und zwar eins, das seit Jahren nicht mehr in Mönchhagen zu hören gewesen ist: Der B1000 rückte an! Vollständig besetzt mit der (fast) originalen Mannschaft in Original-Einsatzkleidung aus DDR-Zeiten.
Die FFw Mönchhagen hatte den B1000 am 7. Mai 1976 erhalten und das Kleinlöschfahrzeug tat bis in die 90er Jahre seinen Dienst. Im August 2008 begannen einige FFw-Mitglieder mit der Restaurierung des B1000 und heute hat er sogar wieder eine Zulassung als Löschfahrzeug.
Nicht nur das Auto ist in gutem Zustand, die Mannschaft ist nicht weniger fit – es ist kein Problem für Gruppenführer Heinrich Baade, auch mit 79 Jahren noch einen Einsatz zu leiten.

Hat keine Restaurierung nötig: die Seniorenmannschaft
Nach gründlicher Restaurierung wieder einsatzbereit: der B1000
Braucht vielleicht keine Restaurierung, aber neue Dichtungen: der Verteiler

Mai 2013

Strohmietenbrand

Eine hohe Rauchwolke war am Nachmittag des 2. Mai über mehrere Kilometer hinweg zu sehen. Auf einem Feld nördlich des Neubaugebietes von Mönchhagen brannten 700 Strohballen. Kurz nach halb drei war der Acker dann rot – vor Feuerwehrfahrzeugen. Allerdings zeigte sich bei dem Versuch, die lange Reihe Strohballen durch Schneisen zu unterbrechen, dass das Feuer sich innen bereits über die gesamte Länge ausgebreitet hatte und keine Ballen mehr zu retten waren. Man ließ die Ballen daher kontrolliert abbrennen.

… nachher: ein Häufchen Asche (2. Mai 2013, 18.30 Uhr)
Vorher: 700 mit Plastefolie abgedeckte Rundballen (Herbst 2012) …
700 brennende Rundballen
Auch die beiden angrenzenden Folientunnel schmolzen weg.
… und kaum zu sehen im dichten Rauch am Ostende der Brandstelle
Ein Dutzend Wehren im Einsatz, am Westende der Brandstelle …

Weitere Fotos gibt es hier: Einsätze

April 2013

Ein Tag im Brandübungshaus – nicht nur heiße Luft!

Nachdem schon im März vier KameradInnen der FFw Mönchhagen einen eintägigen Lehrgang im Brandübungshaus der Landesfeuerwehrschule in Malchow absolviert hatten, bekamen jetzt zwei weitere Kameraden die Gelegenheit dazu.
Moderne Materialien und Wärmedämmverfahren machen Brände heute um einiges unberechenbarer und gefährlicher als früher (s. Backdraft im Modell im Archiv). Besonders beim Betreten von brennenden Gebäuden sind die Kameraden und Kameradinnen daher gefährdet, was ein entsprechendes Training notwendig macht. Allein die Hitze, die in brennenden Gebäuden herrscht, kann man sich kaum vorstellen, wenn man sie nicht selbst erlebt hat.
Deshalb beginnt ein solches Training im Brandübungshaus auch mit Wärmegewöhnungs-Übungen. Erst mit, dann ohne Schutzkleidung erlebten die KameradInnen, was es heißt, wenn die Temperatur auf ca. 110 °C steigt. Sehr schnell begreift man den Sinn dessen, was man in der Theorie schon so oft hörte – dass die Temperatur am Boden geringer ist und man sich in Bodennähe aufhalten soll!
Im Brandübungshaus wird kein „echter“ Brand entzündet, sondern mittels Gasbefeuerung und „Theaterrauch“ werden verschiedene Brandsituationen simuliert, wie Küchen- oder Werkstattbrände. In diesen Brandsituationen können die KameradInnen dann das oftmals nur in der Theorie erlernte Vorgehen üben und lernen, wie sich das „in echt“ anfühlt. Nicht nur, dass es heiß ist, man sieht auch nichts im dichten Rauch. Vom Leitstand aus wird die Übung überwacht. Zum einen kann bei Gefahr die Gasbefeuerung sofort abgeschaltet werden, zum anderen können dem Kameraden aber auch gezielt die Folgen eines Fehlers demonstriert werden, indem ihm plötzlich brennende Gase entgegenschießen.
Alle waren sich daher einig, dass dieser Tag eine wichtige Erfahrung war.

Hydraulische Entrauchung
Das Brandübungshaus der Landesfeuerwehrschule in Malchow
Öffnen einer Tür

März 2013

Osterfeuer in Mönchhagen

Auch in diesem Jahr laden wir Sie recht herzlich ein zum Osterfeuer!
Es findet wie statt am Gründonnerstag, den 28. März um 18.00 Uhr bis 1.00 Uhr am Feuerwehrhaus.
Mit viel Spaß, Musik, Tanz und Leckerem vom Grill wollen wir den Winter austreiben und das Osterfest einleiten. Wir freuen uns auf diesen schönen Abend!

Februar 2013

Positionspapier von Innenminister Caffier zur Novellierung des Brandschutzgesetzes

Wie die Ostseezeitung am 27.2.2013 berichtet, hat der Innenminister einen Katalog von Vorschlägen unterbreitet, wie die Arbeit der freiwilligen Feuerwehren für die Zukunft gesichert werden könnte. Dies ist angesichts der Tatsache, dass die weitaus meisten Feuerwehren unter einem dramatischen Personalmangel leiden, auch dringend notwendig. Das komplette Papier des Ministers zur Neufassung des Brandschutzgesetzes kann hier eingesehen werden.
Download als Kurzfassung (8 Seiten) oder als vollständige Langfassung (43 Seiten).

Was machen die bei der Feuerwehr eigentlich die ganze Zeit?

Osterfeuer anzünden, Tannenbäume verbrennen, hin und wieder einen Keller leer pumpen oder sogar mal ein Feuer löschen. Sonst noch was? Mit der Arbeit bei der Feuerwehr ist das wie mit dem Eisberg – was Sie sehen, ist nur der kleinste Teil. Lediglich 3 % der eingesetzten Zeit verbringen wir mit Einsätzen, 13 % der Zeit machen öffentliche Veranstaltungen aus. Bereits doppelt so viel unserer Zeit, nämlich 26 %, stecken wir in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Jugendfeuerwehr – in manchen Orten ist dies die einzige Form der Jugendarbeit, die überhaupt stattfindet. Den größten Teil unserer Zeit (mit 34 % mehr als ein Drittel) investieren wir in unsere Ausbildung. Neben der 14-täglichen Ausbildung vor Ort umfasst diese auch Lehrgänge im Kreisausbildungszentrum in Kägsdorf und an der Landesfeuerwehrschule in Malchow. 34 % zu 3 % – das entspricht einem Verhältnis von 10 Ausbildungsstunden für jede Einsatzstunde. Was absolut notwendig ist, um Ihre und unsere Sicherheit im Einsatzfall gewährleisten zu können.
Insgesamt leistete die FFw Mönchhagen im letzten Jahr 2200 Arbeitsstunden. Wenn man das in Euro ausdrücken möchte und einen Stundenlohn von 15 Euro zugrunde legt, ergibt das immerhin 33 000 Euro, die wir „erarbeitet“ haben.
Für diejenigen, die mitgerechnet haben – da fehlen noch 24 %. Die verbringen wir mit Wartung der Geräte, Beratungen, Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit. Apropos Öffentlichkeitsarbeit – stöbern Sie doch mal auf unserer Internetseite, hier erfahren Sie, was sich an Aktivitäten hinter den Zahlen verbirgt!

Januar 2013

Tannenbaumverbrennen

Das diesjährige Tannenbaumverbrennen fand am Samstag, den 12. Januar ab 17.00 Uhr statt, diesmal ohne wetterbedingte Verschiebung. Wir fanden, es war ein schöne Veranstaltung, und danken für die rege Beteiligung!

Dezember 2012

Backdraft im Modell

Im Dezember hatten wir Gelegenheit, einen Backdraft live zu erleben – allerdings an einem Modellhaus, also ein paar Nummern kleiner als in Wirklichkeit. Ein Kamerad der FFw Gelbensande war vor einiger Zeit auf die Idee gekommen, ein Holzhaus zu bauen, um an diesem Effekte wie Flashover und Backdraft zeigen zu können.
Beide Effekte entstehen, wenn sich heiße Rauchgase entzünden, führen zu einer explosionsartigen Ausbreitung des Feuers und sind sehr gefährlich. Es sind „moderne“ Effekte, denn die gefährlichen Rauchgase entstehen in den notwendigen Mengen überwiegend aus modernen Baumaterialien wie Kunststoffen
. Deshalb ist das Modellhaus auch nicht aus Massivholzplatten gebaut, sondern aus OSB-Platten. Die Maße des Hauses betrugen ca. 65 cm in Länge, Höhe und Breite; es hat eine Öffnung von ca. 30 cm Höhe und Breite.
In dem Haus wurde ein Feuer entzündet, nach ca. 2,5 Minuten kam es im Haus zum Flashover.
Anschließend wurde in (mehrfach nacheinander) die Öffnung jeweils mit einem Holzdeckel verschlossen, das Feuer im Haus erlosch. Nach Entfernen des Deckels dauerte es unterschiedlich lang, aber in den meisten Fällen entzündete sich der Rauch und es kam zu einem Backdraft. Die Flammen schossen bis zu einem knappen Meter weit aus der Öffnung heraus.

Die Bildfolge zeigt ein Beispiel.

Nach Abnehmen des Deckels entströmte der Öffnung für ca. 28 Sekunden Rauch, ohne dass sich Flammen gezeigt hätten.
Erst nach 28 Sekunden leuchtete das Feuer im Haus auf.
Nur 0,5 Sekunden später hatten die Flammen ihre Maximalausdehnung erreicht. Man vergleiche die Ausdehnung der Flamme mit der des Hauses!

Die Zeitangaben sind deshalb so genau bekannt, weil die Bilder aus einem Video ausgeschnitten wurden.

Sicherheitshinweise im Advent

Damit Sie – und wir – auch wirklich ein schönes Weihnachtsfest haben und nicht statt des Herrn im roten Mantel die Damen und Herren mit den großen roten Autos vor der Tür stehen, hier einige

Sicherheitshinweise:
Eigentlich ist es selbstverständlich, dass Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen sollten, trotzdem gibt es jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einige Dutzend Brände, die genau dadurch verursacht werden. Also:
– Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen, auch nicht kurzzeitig.
– Kleine Kinder und Haustiere nie mit brennenden Kerzen allein lassen.
– Adventskränze nicht auf brennbare Unterlagen stellen.
– keine brennbaren Kerzenhalter (bspw. aus Holz) verwenden.
– für ausreichenden Abstand zwischen Weihnachtsbaumkerzen und Zweigen oder brennbarem Baumschmuck sorgen.
– Stellen Sie den Weihnachtsbaum in ausreichender Entfernung von Gardinen o.ä. auf.
– Daran denken: Je älter der Baum, desto trockener ist er und desto leichter brennt er.
– Halten Sie neben dem Baum einen Eimer Wasser bereit.

Wenn es doch passiert …
der Adventskranz brennt und die ersten (!) Löschversuche erfolglos bleiben (sofern Löschversuche noch möglich sind; gefährden Sie sich nicht selbst – Gefahr lauert auch und vor allem im giftigen Brandrauch!):
– Verlassen Sie die Wohnung, schließen Sie Fenster und Türen (aber ohne sie abzuschließen).
– Wählen Sie 112 und alarmieren Sie die Feuerwehr.
– Machen Sie folgende Angaben: Wer ruft an? Wo brennt es (so genau wie möglich: Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk …)? Was genau ist passiert (Feuer, Unfall, gibt es Verletzte, Vermisste)?
– Informieren Sie Ihre Nachbarn.
– Empfangen Sie die eintreffende Feuerwehr, berichten Sie, was passiert ist, und weisen Sie in örtliche Gegebenheiten ein.
– Wenn Sie die Wohnung nicht mehr verlassen können, ziehen Sie sich in ein Zimmer zurück, dass möglichst weit vom Brand entfernt liegt, und schließen Sie alle Zwischentüren. Öffnen Sie das Fenster und machen Sie die Feuerwehr auf sich aufmerksam.

… wir kommen!

Neue Hydranten

Am 29. November wurde die sanierte Straße im Unterdorf abgenommen. Zwischen dem Ibenweg und dem Feuerwehrgerätehaus erhielt die Straße nicht nur einen neuen Fußweg (bzw. überhaupt einen Fußweg) und eine neue Regenwasserableitung, es wurden auch zwei neue Hydranten gesetzt. Der eine befindet sich auf Höhe des Fahrradhauses Jordan, der andere auf Höhe von AET.

Die Lage der Hydranten (auch der alten) unter: Wasser.

November 2012

Am sicheren Haken

Am 9. November übten die Kameraden und Kameradinnen der FFw Mönchhagen zusammen mit der FFw Blankenhagen das Abseilen aus großen Höhen.

Bei einem Lösch- oder Rettungseinsatz in großen Höhen (das trifft schon für obere Stockwerke in einem Wohnhaus zu), kann es passieren, dass der Rückweg über Treppen durch Feuer abgeschnitten wird und auch das Anlegen einer Leiter nicht möglich ist. Dann bleibt den Feuerwehrleuten nur die Selbstrettung über das Abseilen. Deshalb hat jeder Feuerwehrmann eine 30 m lange Leine dabei (die Feuerwehrfrau natürlich auch). Diese wird an einem stabilen, festen Gegenstand befestigt. Am Gurt, den der Feuerwehrmann im Einsatz ebenfalls immer trägt, gibt es einen Karabiner mit einer speziellen Abseilöse, in die das Seil eingelegt wird. Beim Abseilen kann der Feuerwehrmann die Geschwindigkeit mit einfachen Handbewegungen regeln, da der Winkel des Seils in der Öse die Reibung zwischen Seil und Öse beeinflusst und damit bestimmt, wie schnell das Seil durch die Öse rutscht (bzw. ob es überhaupt rutscht oder das Abseilen stoppt).
Das Abseilen wird nur dann angewendet, wenn es keinen anderen Weg mehr gibt – entsprechend selten setzt man es ein. Trotzdem ist es im Ernstfall lebensrettend, weshalb die Feuerwehrleute die Technik beherrschen müssen. Und das bedeutet – man muss es ab und zu üben.
Zu diesem Zweck trafen sich die Kameraden der FFw Mönchhagen und der FFw Blankenhagen, um sich im Blankenhäger Kirchturm abzuseilen.

… und tschüß
Abseilen im Blankenhäger Kirchturm

60 Jahre für die Feuerwehr

Am 2. November wurde Georg Heinrichs für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Mönchhagen geehrt. Der Amtswehrführer Wolfgang Krotz überreichte die Urkunde.

Oktober 2012

Es spukte in Gelbensande!

Am 27. 10. sah man etliche schaurige Gestalten rund um das Feuerwehrgebäude in Gelbensamde geistern – die Jugendfeuerwehren des Amtes Rostocker Heide veranstalteten die inzwischen 6. Kürbis- und Gruselnacht.
Mit Hamburger grillen, Schokokusswettessen, Kürbisschnitzen und einem Kostümwettbewerb wurde uns nicht langweilig – und unsere Jugendwartin Sabrina gewann als „Hexe“ den 4. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

Mehr auf der Seite der Jugendfeuerwehr unter: Aktuelles.

Sybille Markart (stellv. Jugendwartin)

Schrott sammeln für mehr Freizeitaktivitäten,

das dachten sich die Kinder und Jugendlichen unserer Feuerwehr auch in diesem Jahr.
Die Jugendfeuerwehr sammelte am 13. 10. 12 mehrere Stunden verbeulte Fahrräder, alte Dachrinnen, ausrangierte Waschmaschinen und allerlei Metallschrott in ganz Mönchhagen ein. Das ist alles andere als nutzloser Plunder, für uns ist es bares Geld und bringt die Jugendfeuerwehr in ihrer Freizeitgestaltung ein großes Stück weiter.
Bei strahlendem Sonnenschein und fast noch spätsommerlichen Temperaturen haben wir dank Ihrer Hilfe, 6750 kg Metallschrott zusammengetragen. Jetzt steht dem nächsten Ausflug in die Schwimmhalle oder auf die Go-Kart-Bahn nichts mehr im Wege.

Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen sagt DANKE und bis zum nächsten Jahr!

Sabrina Markart (Jugendwartin)

Feuer we(h)r? Wir stellen ein!

Seit 1924 besteht unser Traditionsunternehmen in Mönchhagen und beseitigt Dinge, die Sie nicht wirklich wollen: Wasser im Keller, Feuer in der Küche, Schnee auf dem Dach …
Unsere Preise sind konkurrenzlos günstig – wir beseitigen jedwedes Feuer zum Nulltarif (es sei denn, Sie haben es gelegt …).
Der Fachkräftemangel hat nun auch uns erreicht, weshalb wir allen Mönchhägern unbeschränkt Arbeitsplätze bieten. Kein Vollzeitjob, aber mit abwechslungsreichen Einsatzzeiten – mal vormittags, aber auch mal mitten in der Nacht. Unser besonderer Service – Sie brauchen sich keine Arbeitszeiten zu merken, unsere Firma ruft Sie, wenn Sie gebraucht werden. (Dann allerdings erbitten wir angemessene Eile ...) Der Transport zum Arbeitsort ist gewährleistet, unser Firmenwagen besticht vielleicht weniger durch seine Eleganz, dafür aber durch klangliche Untermalung und Lichtspiele in Blau. Sie werden garantiert wahrgenommen! Einsatzkleidung bekommen Sie gestellt, im firmeneigenen Design, figurgünstig geschnitten – verbirgt garantiert jedes Pölsterchen!
Außer einer einigermaßen stabilen Gesundheit brauchen Sie auch keine Voraussetzungen mitzubringen, das nötige Fachwissen erhalten Sie bei uns gratis dazu. Ihre Tätigkeiten gestalten sich so abwechslungsreich wie unser Firmenprofil.
Die erwähnten günstigen Preise ermöglichen es uns, Mindest- und Höchstgehalt bei exakt 0 € zu halten. Und das bei ausgewogenen Arbeitsbedingungen – auf zu heiß folgt garantiert zu nass!
Lassen Sie uns nun die negativen Seiten erwähnen. Sie werden eine Menge Leute kennenlernen, die so lästige Dinge tun werden wie mit Ihnen Ausflüge oder Grillabende veranstalten zu wollen.
Wenn Sie das nicht abschreckt – rufen Sie an! Wir warten auf Sie, wir brauchen Sie!

Kontakt: Tel.: 038202 36084
E-Mail: kontakt@feuerwehr-moenchhagen.de

Oktoberfeuer und Fackelumzug in Mönchhagen

Am 2. Oktober 2012 fand wieder das diesjährige Oktoberfeuer statt – auch dieses Jahr wieder mit einem Fackelumzug. Erstmals hatten wir (aus Sicherheitsgründen) zwei Feuerschalen (dankenswerterweise von den Kameraden der FFw Bentwisch geliehen) statt eines großen Feuers, was sich bewährt hat.

Dieses Bild stammt mit freundlicher Genehmigung von André Axmann; weitere Fotos unter lampionumzug.de

September 2012

Amtsfeuerwehrtag in Gelbensande

Am 22. September fand der diesjährige Amtsfeuerwehrtag statt. Gastgeber war diesmal die FFw Gelbensande, anlässlich ihres 80-jährigen Jubiläums. Nach einem Festumzug fanden die Wettkämpfe „Löschangriff nass"ldquo; statt, an denen 4 Mannschaften der aktiven Mitglieder und 5 Mannschaften der Jugendfeuerwehren teilnahmen. Überschattet wurde der Wettkampf leider durch heftigen Regen, der nach den ersten beiden Läufen einsetzte und nicht wieder aufhören wollte. Mönchhagen konnte leider nur den dritten Platz belegen; gesiegt hat die FFw Bentwisch, Gelbensande wurde zweiter, Klein Kussewitz vierter. Bei den Jugendmannschaften siegte die JFw Gelbensande, gefolgt von Bentwisch und Mönchhagen.

Umzug durch Gelbensande
Gulaschkanone der FFw Graal-Müritz

Hindernismarsch

Am 8. September hatte die FFw Lambrechtshagen uns zur Teilnahme am Hindernismarsch eingeladen. Mit einer Erwachsenen- und einer Jugendmannschaft fuhren wir also nach Lambrechtshagen, um so abstruse Dinge zu tun, wie mit verbundenen Augen Getränke erraten, ein Löschfahrzeug auf Zeit ziehen, Schlauch-springen (geht wie Seil springen, nur eben nur mit einem Feuerwehrschlauch …) oder zusammen auf einer Plane stehen und diese dann so klein wie möglich zusammenzufalten (ohne sie dabei zu verlassen). Wir wussten ja schon immer, dass die FFw Mönchhagen auch mit den abstrusesten Dingen fertig wird – daher belegte die Jugendmannschaft den dritten Platz und die Erwachsenen siegten sogar!

Einen ausführlichen Bericht gibt es auch auf der Internetseite der FFw Lambrechtshagen: http://feuerwehr-lambrechtshagen.npage.de/neues.html

Kreis aus vier Saugschläuchen
Keiner kann kleiner knicken …
Kisten stapeln – aber horizontal
Schlauch springen
3. Platz für die Jugend, 1. Platz für die Erwachsenen
Bierverkostung (die Jugend bekam natürlich Saft …)

Spiele ohne Grenzen

Am 1. September fanden die diesjährigen „Spiele ohne Grenzen“ statt. 30 Mannschaften aus dem gesamten Landkreis Rostock nahmen teil. Bei diesem Wettkampf, bei dem es um Spiel und Spaß geht, müssen die Jugendmannschaften sich während des Wettkampfes selbstständig organisieren und untereinander den Ablauf absprechen (was natürlich auch viel besser klappt, als wenn ständig ein Erwachsener dazwischenquatscht ☺). Da man ohne Autofahrer nicht bis Kägsdorf kommt, mussten notgedrungen doch ein paar Betreuer mit. Diese wurden dann als Wettkampfrichter eingesetzt und mussten messen, wer am meisten Wasser mit einem Schwamm in eine Flasche transportiert oder in gefaltetem Papier – das sind nur zwei der Herausforderungen, die es diesmal zu bewältigen gab. Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen belegte den 16. Platz.

Schlauch-rollen einmal anders …
Am Ball bleiben und nicht aus der Bahn werfen lassen …

August 2012

Fahrt auf der „Rheinland-Pfalz“

Wir erhielten die einmalige Möglichkeit, an einer Fahrt mit der Fregatte „Rheinland-Pfalz“ auf die Ostsee während der Hanse Sail teilzunehmen. Es war nicht nur eine schöne Fahrt bei herrlichem Wetter, die uns schöne Ausblicke auf die Schiffe der Sail bot, wir lernten auch viel über die Fregatte, besonders im Hinblick auf Brandschutz und Feuerbekämpfung an Bord.

Juli 2012

Ausflug in den Spreewald

Am 28./29. Juli fand unser diesjähriger Ausflug statt, nach Lübbenau im Spreewald. Hauptattraktion war die Kahnfahrt auf der Spree – gesangliche Untermalung und Wasserschlacht mit der Uferbevölkerung inklusive. Abends wurde es bei und nach einem leckeren Büfett (saure Gurken, Senfgurken, Knoblauchgurken, Schmorgurken, Gurkenbrötchen, Gurkenbrot, Gurkensuppe …) noch sehr lustig.

An der Spree sind auch Feuerwehrgerätehäuser Bootshäuser
Kahnfahrt auf der Spree

Mitglieder finden im internen Bereich weitere Bilder.

Die Wehr und das Wehr

Eines Abends konnte man die Mönchhäger Feuerwehr bei einer seltsamen Tätigkeit am Peezer Bach beobachten – sie stauten den Bach auf, in dem sie aus Brettern ein Wehr errichteten. Was sollte das denn – langweilen die sich in diesem Sommer so ganz ohne Regenhochwasser und produzieren sich selbst eins?
Nein, natürlich nicht. Eine kurze Überlegung vorweg – der Tank des Löschfahrzeugs fasst 1600 Liter. Ein C-Rohr fördert 200 Liter pro Minute. Ein bisschen Kopfrechnen ergibt, dass, wenn zwei C-Rohre im Einsatz sind, der Tank in 4 Minuten leer ist. Das ist nicht wirklich lang. Mit anderen Worten, die Feuerwehr braucht weitere Löschwasserquellen. Und genau darum ging es beim Anstauen des Baches, denn der Wasserstand des Peezer Baches reicht normalerweise nicht aus. Mit einer relativ einfachen Konstruktion aus Bohlen und Folie kann der Bach rasch in eine Löschwasserentnahmestelle verwandelt werden.

(Bilder zum Teil von einer ähnlichen Übung im Herbst 2011)

Juni 2012

Dorffest am 9.6.2012

Feuer we(h)r? Ihr wollt uns doch nicht erst im Ernstfall kennenlernen …
(Plakat entworfen und gebastelt von der JF Mönchhagen)

Beim Dorffest in Mönchhagen beteiligte sich auch dieses Jahr die FFw – neben dem Getränkeverkauf informierte sie über die Rettungskarte, die lebensrettend sein kann und deshalb von jedem im Auto mitgeführt werden sollte. (Sie wissen trotzdem noch nicht, was eine Rettungskarte ist? Dann sollten Sie sich schnellstens informieren: Thema „Rettungskarte“ auf unserer Service-Seite. Gerade und vor allem, wenn Sie ein modernes Auto haben.). Außerdem konnten auch dieses Jahr wieder die Übungslöscher ausprobiert werden. (Das geringe Interesse hieran ist einigermaßen erschreckend – oder beruhigend? Wissen wirklich alle genau, wie sie im Zweifel mit einem Feuerlöscher umgehen müssen?)
Ein besonderes Highlight war natürlich die Schauübung der Jugendfeuerwehr Mönchhagen. Pünktlich um 17.00 Uhr heulten die (von Hand ausgelösten) Sirenen und mit Blaulicht und Martinshorn rückte die JFw auf dem Festplatz an. Es waren zwei Feuer zu löschen und ein Verletzter zu retten. Überflüssig zu erwähnen, dass die Aufgaben mit Bravour gemeistert wurden.

Infomaterial zur Rettungskarte
Warten auf den Besucheransturm
Eintreffen der JF-Mannschaft
JFw-Mitglied Sebastian Kreusch erläutert die bevorstehende Schauübung der JFw
Verlegen der Schlauchleitung
… und die Feuer sind gelöscht.
Der Verletzte wird gerettet …

Mai 2012

Löschwasserversorgung mutwillig zerstört

So nicht! Die Sohlschwelle wurde durchbrochen und im Nordarm ein Steinwall aufgeschüttet. Wasser fließt nun in den Südarm ab und im Nordarm ist der Wasserstand jetzt zu niedrig.
Sondern so. Kameraden der FFw mussten die Sohlschwelle in einer Notmaßnahme wieder schließen und den illegalen Damm im Nordarm beseitigen, weil am Pfingstwochenende beim zuständigen Wasser- und Bodenverband niemand erreichbar war. Das gesamte Wasser fließt nun wieder in den Nordarm

Bereits zum zweiten Mal wurde in der Woche vor Pfingsten von Unbekannten der Nordarm des Peezer Baches trockengelegt und das Wasser in den Südarm umgeleitet und damit Eigentum, Gesundheit und Leben der Anwohner in Gefahr gebracht.

Der Peezer Bach teilt sich an der Brücke nach Häschendorf in den Süd- und den Nordarm – der Nordarm ist derjenige, der direkt unterhalb der bebauten Grundstücke entlangfließt. Im Zuge der Renaturierung wurde an der Brücke eine Sohlschwelle aufgeschüttet, der sicher stellen soll, dass das Wasser bei Niedrig- und Mittelwasserabfluss in diesen Nordarm fließt und lediglich bei Hochwasser der Südarm zur Entlastung ebenfalls Wasser führt. Diese Regelung hat nicht zuletzt den Grund, dass der Peezer Bach als unverzichtbare Löschwasserentnahmestelle dient, falls es auf einem der anliegenden Grundstücke zu einem Brand kommen sollte. (Wer jetzt denkt: „Die Feuerwehr hat doch Wasser auf dem Fahrzeug dabei.“, der möge folgende kleine Rechenaufgabe lösen: Der Fahrzeugtank fasst 1600 Liter, ein C-Hohlstrahlrohr benötigt 200 l/min. Bei zwei C-Rohren im Einsatz reicht das Wasser wie lange? Genau, ganze 4 min.)

Derjenige, der offenbar Spaß daran hat, den Damm abzubauen und so wieder aufzuschütten, dass der Südarm statt des Nordarms Wasser führt, sollte sich daher überlegen, ob er im Ernstfall mit den Folgen leben kann … – ganz abgesehen davon, dass es sich um eine Störung der öffentlichen Sicherheit handelt, die strafrechtlich verfolgt wird.

JFw Mönchhagen gewinnt beim Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren

Am 5. Mai fand in Gelbensande der Wettkampf der Jugendfeuerwehren des Amtsbereiches statt. Die JFw Mönchhagen gewann, den 2. Platz errang die JFw Bentwisch. Was es bei diesem Wettkampf zu bewältigen galt, lesen Sie ausführlicher auf der Seite der Jugendfeuerwehr, unter Aktuelles.

Wie bei einem echten Löschangriff konnte es auch mal eng werden …
Der erste Teil des Wettkampfes bestand in einer Trockenlöschübung.
Eine Urkunde und zwei Pokale – den Siegerpokal und den Wanderpokal.
Anschließend kam es auf die richtigen Knoten an.

April 2012

„Feuer“wehr? Oder alles etwas „komplexer“?

Erste Hilfe

Feuer löschen ist zwar das „Kerngeschäft“ einer Feuerwehr, aber bei weitem nicht alles – geht man die Einsätze der FFw Mönchhagen der Jahre 2006 bis 2011 durch, sind von 63 erfassten Einsätzen 32 keine Brandeinsätze. In erster Linie waren das Hochwassereinsätze (11) – dass die Pumpen der FFw nicht nur Löschwasser fördern, sondern auch Wasser aus Kellern, ist spätestens seit dem Sommer 2011 nichts Neues. An nächster Stelle stehen 12 Einsätze, die mit dem Straßenverkehr zu tun haben: Verkehrsunfälle (5), die Beseitigung von Ölspuren (3) und das Entfernen von Baumhindernissen (4). Die Feuerwehr kämpfte also nur in 50 % der Fälle gegen Feuer!

Aufschneiden eines Autos

Es liegt auf der Hand, dass deshalb auch solche Einsätze trainiert werden müssen. Das geschieht (u. a.) bei den Komplex-Ausbildungen, die jedes Jahr von den Feuerwehren des Amtsbereiches und Graal-Müritz abgehalten werden. Im April fand die diesjährige Komplex-Ausbildung in Mönchhagen statt. Jede Wehr übernimmt eins der jährlich wechselnden Themen und bereitet eine Übung vor. Die Teams – aus Mitgliedern aller Wehren gemischt – absolvieren die Übungen dann nacheinander. Die Zusammenarbeit mit den anderen Wehren ist auch deshalb wichtig, weil gar nicht alle Geräte bei allen Wehren vorhanden sind. Hydraulische Schneidgeräte (um bspw. Unfallopfer aus ihren Fahrzeugen zu befreien) gibt es in Mönchhagen nicht, während (u. a.) die FFw Bentwisch (wegen der Nähe zur Autobahn) welche hat. Die FFw Bentwisch hatte denn auch eine Übung zu diesem Thema vorbereitet, bei der die Feuerwehrleute zwei Schrottautos zerlegen konnten. Eine Fähigkeit, die immer (gleichgültig bei welcher Art von Einsatz) notwendig werden kann, sind Kenntnisse in Erster Hilfe – auch das war Thema einer Übung (FFw Blankenhagen). Auf den ersten Blick unspektakulär scheint das Thema „Knoten und Stiche“ zu sein (FFw Gelbensande), aber der richtige (oder eben falsche) Knoten kann über Leben und Tod entscheiden. Auch die Grundübung darf nicht zu kurz kommen und wurde von der FFw Rövershagen betreut.

Knoten und Stiche

Einem nicht alltäglichen Thema hatte sich die FFw Mönchhagen gewidmet – ein Gefahrgutunfall, bei dem eine Person aus einer Lache Säure gerettet werden musste, und zwar so, dass der Retter möglichst wenig selbst mit der gefährlichen Chemikalie in Berührung kam. Solche Unfälle sind zum Glück selten – aber der Nachteil dieser Seltenheit ist eben auch, dass die Feuerwehren hierbei keine Einsatzroutine erwerben können. Wenn es dann doch passiert, erwartet der Bürger von ihnen aber genau diese Routine.
Erwähnt werden muss aber nun auch noch die holzbefeuerte Feldküche aus Graal-Müritz, aus der zur Mittagspause R. Kreuzmann (Wehrführer FFw Graal-Müritz) das berühmte, handgemachte Kesselgulasch verteilte.

Eine Person wird aus dem Gefahrenbereich gebracht. Sie hatte in einer Säurelache gelegen, darf deshalb nicht berührt werden, weshalb eine Schlinge als Griff zum Einsatz kommt.
Ein Gefahrgutunfall zwischen dem Lkw der Gemeinde und dem Fahrrad der Schriftwartin

Die Gulaschkanone aus Graal-Müritz
Ablegen kontaminierter Einsatzkleidung in einer improvisierten Wanne aus einer Plane, die über „Wände“ aus Saugschläuchen gelegt wurde.

Wie Forellen aus einer Feuerwehr eine Ölwehr machen können

Ölwehrübung in Graal-Müritz am 14. April 2012

Im April war in der regionalen Presse zu lesen, dass neben den FFw aus Graal-Müritz und Kühlungsborn auch die FFw Mönchhagen an einer Ölwehrübung unter der Leitung des THW am Strand in Graal-Müritz teilgenommen hat. Man fragt sich, was ausgerechnet die FFw Mönchhagen dort zu suchen hatte. Erwartet man etwa einen havarierten Öltanker auf dem Peezer Bach?

Die Ölsperre der FFw Graal-Müritz wird per Boot auf die See hinausgezogen.

Nein, aber eine Ölpest auf dem Peezer Bach ist leider nichts, was man als unmöglich abtun könnte. In nicht allzu großer Entfernung westlich des Baches verlaufen mehrere Leitungen und in einer davon werden auch Öl und Ölprodukte transportiert, vom Werk in Schwedt zum Seehafen Rostock. Leitungen können undicht werden, und in diesem Fall würde das umgebende Erdreich und eben auch der Peezer Bach mit Öl verseucht werden. Mit der Strömung des Baches gelänge das Öl dann direkt in die Ostsee. Um das zu verhindern, hatte man ein Wehr (bei der Brücke nach Häschendorf), das im Havariefall hätte geschlossen werden können. Dieses Wehr musste jedoch abgebaut werden, da auch die Forellen von der Renaturierung des Peezer Baches profitieren sollten – sie sollten freien Weg zu ihren Laichgewässern haben. Das ist ja auch durchaus zu begrüßen, nur hatte nun auch das Öl freien Weg und es musste Plan B her, um eine Ölpest auf der Ostsee aufhalten zu können. Deshalb erhielt die FFw Mönchhagen Anfang 2011 eine Ölsperre, die im Notfall auf dem Peezer Bach ausgelegt wird. Öl schwimmt bekanntlich auf dem Wasser, sodass man es mit einem luftgefüllten Schlauch, der auf dem Wasser schwimmt, aufhalten kann.

Nun ist die Ölsperre der FFw Mönchhagen zwar nur für Binnengewässer und kam deshalb bei der Übung in Graal-Müritz nicht zum Einsatz, trotzdem bot sich hier die Gelegenheit, einen Ölwehreinsatz im größeren Maßstab zu trainieren, was die FFw Mönchhagen natürlich nutzte.

Etwas kleiner dimensioniert – die Mönchhäger Ölsperre
Ölwehrübung der FFw Mönchhagen am Häschendorfer Teich – hier geht’s auch ohne Boot.

Ferdinand Fux erklärt …

was Feuer ist. Neu auf der Seite der Jugendfeuerwehr unter Was ist Feuer?: Erklärungen zum Thema Feuer und wie man es löschen kann, anschaulich mit vielen Bildern und kleinen einfachen Experimenten.

März 2012

20 oder 50 + 1? Hauptsache – Spaß!

Vor 20 Jahren wurde die Jugendfeuerwehr Mönchhagen gegründet, mit Heinrich Baade als erstem Jugendwart. Ein Jubiläum, das natürlich nicht sang- und klanglos verstreichen sollte. Zumal die Geschichte der Jugendarbeit der FFw Mönchhagen nachweislich noch sehr viel weiter zurückreicht. Bereits 1961 wurde eine Pionierlöschgruppe gegründet, sodass es seit 50 + 1 Jahr Jugendarbeit bei der FFw Mönchhagen gibt.
Trotz all der langen Geschichte und ehrwürdigen Tradition ging es bei der Jubiläumsfeier am 31. März natürlich nicht steif und trocken zu, sondern mit viel Spaß. 6 Jugendwehren der Umgebung waren zu Gast und es galt, einen Spielparcours zu absolvieren.
Als Sieger ging die JFw Blankenhagen zum anschließenden Kuchen-Essen – aber Kuchen war natürlich für alle da.

Wir bedanken uns bei allen Helfern und Kuchen-Bäcker(inne)n und für all die überbrachten Glückwünsche! So gestärkt gehen wir gern in die nächsten 20 (oder 50 + 1) Jahre!

WS

Weitere Bilder und der vollständige Bericht auf der Seite der Jugendfeuerwehr.

Februar 2012

Wir danken …

ganz herzlich all jenen, die uns im Jahr 2011 durch Spenden unterstützt haben:

Agrarbetrieb Klein Kussewitz
Göllnitz Umwelttechnik GmbH
Wellert Elektrotechnik
Kurt und Christa Steinbeck
Hans-Heinrich Köhler
Klaus und Helga Kunze
Küsten Automobile Olaf Hein

Neuwahl der Wehrführung

Der bisherige Wehrführer der FFw Mönchhagen Wolfgang Krack hat sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen müssen. Wir danken ihm auch an dieser Stelle für 13 Jahre zuverlässige Arbeit in, mit und für die Freiwillige Feuerwehr Mönchhagen!
In der Jahreshauptversammlung am 3. Februar wurde daher ein neuer Wehrführer gewählt und – da dieser vorher stellvertretender Wehrführer war – auch sein Stellvertreter.
Wir beglückwünschen unseren neuen Wehrführer Thomas Salzmann und unseren neuen stellvertretenden Wehrführer Kay Müller!

Der Bürgermeister Peter Beyer überreicht den Kameraden Kay und Thomas die Ernennungsurkunden.

Januar 2012

Offizielle Übergabe des MTW

Am 21. Januar haben wir die offizielle Übergabe des MTW (Mannschaftstransportwagen) durch den Bürgermeister der Gemeinde Mönchhagen an die FFw gefeiert. Vertreter der umliegenden Wehren waren zum Gratulieren gekommen (3. Bild). Nach bereits drei Blaulicht-Fahrten hat dieser die Grundausbildung erfolgreich hinter sich gebracht und dank der Beklebung – über deren Farbe (gelb oder weiß) intensiv diskutiert wurde – nun auch von außen sofort als Fahrzeug der FFw Mönchhagen zu erkennen.
Der Transport von Ölsperren war ein Grund für die Anschaffung des Autos (1. Bild)

Dezember 2011

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied

Oberlöschmeister

Dieter Meinke

Er verstarb am 7. Dezember 2011. Wir werden sein Andenken stets in Ehren halten.

Die Kameradinnen und Kameraden der FFw Mönchhagen

November 2011

Einsatzübung der Feuerwehren des Amtes und Graal-Müritz

Am Freitag abend, 4. 11., fand in der alten Schweinemastanlage in Oberhagen eine Einsatzübung statt, an der die Wehren des Amtes Rostocker Heide und aus Graal-Müritz teilgenommen haben. Um das Zusammenspiel mehrerer Feuerwehren im Ernstfall zu üben, wird einmal im Jahr eine solche Einsatzübung abgehalten. Diesmal wurde ein Brand in einer Strohlagerhalle angenommen, der sich zu einem Großbrand entwickeln würde. Das Kommando an der Brandstelle hat der Einsatzleiter, i.d.R. der Wehrführer der „einheimischen“, also ortskundigen Feuerwehr. Bei großen Einsätzen wird er dabei von der Führungsgruppe unterstützt. Die eintreffenden Wehren melden sich bei der Führungsgruppe im Einsatzleitwagen, so dass diese genau weiß, welche Kräfte vorhanden sind. Der Einsatzleiter „bestellt“ dann, was er braucht, sodass er auch wirklich nur die Kräfte vor Ort hat, die er braucht (bzw. gerade gebrauchen kann).
Manchmal stößt man auch auf Dinge, die man eigentlich nicht gebrauchen kann – so entdeckten zwei Kameradinnen der FFW Mönchhagen während der Übung einen Tank mit 10 000 Litern Diesel, was bei einem echten Brand eine gefährliche Situation gewesen wäre. Und auch moderne Baumaterialien können zum Problem werden – wie die Aluminiumwände der Gebäude, die den Funkverkehr behinderten.

WS

Führungsgruppe
Noch ohne Beschriftung, aber schon im Einsatz – der neue MTW
dummy dummy dummy dummy dummy dummy
Teich als Löschwasserentnahmestelle
An der „Brandstelle“
Auch hier – 100 % Einsatz

Oktober 2011

Gruselnacht und Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren – Passt das??? Na klar!!!

2. Platz für die Jugendfeuerwehr Mönchhagen

Beim Amtsausscheid der Jugendfeuerwehren am 29. 10. in Gelbensande erreichte die Mannschaft aus Mönchhagen den 2. Platz. Sieger wurde Bentwisch.
Nach dem Ausscheid ging es gruselig weiter mit Kürbis-Schnitzen und Nachtwanderung – den vollständigen Bericht zum Ausscheid und zur Gruselnacht lesen Sie auf der Internetseite unserer Jugendfeuerwehr.

Der neue MTW ist da!

Die Feuerwehr Mönchhagen hat seit dem 21.10. einen neuen Mannschaftstransportwagen. Nur die Beschriftung fehlt noch …

Oktoberfeuer mit Fackelumzug

Von der schlechten Laune des Wettergottes ließen wir uns unsere gute Laune beim Fackelumzug mit anschließendem Oktoberfeuer am 8. Oktober nicht verderben.

Die Fotos wurden uns freundlicherweise von André Axmann zur Verfügung gestellt. Weitere Bilder finden Sie auf seiner Internetseite zu Veranstaltungen in und um Rostock: http://reutershagen.de/lampion/

September 2011

Vierter Platz für die JFw Mönchhagen

Am Samstag den 4. 9. 2011 fand zum 4. Mal das mittlerweile traditionelle „Spiel ohne Grenzen“ der Jugendfeuerwehren des Landkreises Bad Doberan in Kägsdorf statt. Das Motto des Tages lautete: „Tierisch ernst soll es nicht sein, es soll vor allem Spaß machen“. 361 Jugendfeuerwehrmitglieder und Betreuer aus 38 Feuerwehren nahmen am Wettkampf teil. Es wurden 30 Jugendfeuerwehr-Teams gebildet, die selbstständig und koordiniert ohne die Hilfe des Jugendwartes zusammenarbeiten sollten. Geschick, Schnelligkeit, feuerwehrtechnisches Können und Teamgeist waren der Schlüssel zum Erfolg.
Es waren 16 Spielstationen vorbereitet, unter anderem: Feuerwehreinsatzsachen anziehen; Schlauch auf Zeit rollen; Pedalo fahren; Stiefelweitwurf; eine Leitung aus Regenrinnenteilen zu bauen, um darin Wasser zu fördern; bis hin zum Ertasten von Feuerwehrgeräten und einem Wissenstest!
Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen erlebte einen sehr lustigen Tag bei strahlendem Sonnenschein und belegte den 4. Platz.

Jugendwartin Sabrina Markart

August 2011

Hintergrundinformationen zu den aktuellen Hochwassereinsätzen

Die Masse und Dauer der aktuellen Hochwassereinsätze gibt Anlass zu der Frage
„Was ist da eigentlich passiert?"
Einen Eindruck vom Wettergeschehen geben einige Zahlen und Vergleiche.

Abbildung 1 zeigt einen Vergleich der im Juli und August gefallenen Regenmengen mit dem bisher höchsten jemals gemessenen Niederschlag am Beispiel der Wetterstation Warnemünde. Die grüne Linie markiert die Niederschlagsmenge, die nach den statistischen Analysen des deutschen Wetterdienstes einmal in 100 Jahren zu erwarten ist.



Der höchste in Warnemünde jemals gemessene Monatsniederschlag stammt vom August 1946 und betrug 188 mm. Der aktuelle Wert für den Juli 2011 betrug 343,9 mm.

Die zweite Abbildung zeigt einen Vergleich des aktuellen Monatsniederschlags mit allen Juliniederschlägen seit 1950. Auch hier zeigt sich, dass es sich im Juli 2011 um noch nie dagewesene Niederschlagsmengen gehandelt hat.

Quelle: StALU MM

Eine statistische Analyse der Niederschläge vom 22.7.2011 und vom 29.7.2011 ergibt, dass ein Tagesniederschlag in dieser Größenordnung nur einmal in 1000 Jahren zu erwarten ist. Die Statistiken des DWD (Deutscher Wetterdienst) müssen wohl noch einmal neu gerechnet werden.

Dabei können wir noch froh sein, dass das Ganze nicht im Winter passiert ist. Das Volumen von Schnee ist etwas mehr als zehnmal so groß wie das von Wasser. Wäre der Regen also als Schnee gefallen, wäre die Schneedecke 5,5 m hoch gewesen – man hätte aus dem zweiten Stock ebenerdig aus dem Fenster steigen können …

Keine Katastrophe ohne Lichtblick

„Ein Bericht über die Belastung, der die Feuerwehrleute während der Regenfälle ausgesetzt waren, schreckt die Leute doch nur davon ab, bei der Freiwilligen Feuerwehr mitzumachen.“ Oder, wie ein anderer Kamerad der FFw Mönchhagen es ausdrückte: „Nach einem langen Einsatz kann man ja noch zufrieden ins Bett sinken und sich auch ein bisschen wie ein Held fühlen. Aber nach vier Wochenenden Dauereinsatz hintereinander ist man nur noch fertig.“
Allein die FFw Mönchhagen hatte während der sintflutartigen Regenfälle, die über Wochen mit „schöner“ Regelmäßigkeit jedes Wochenende hereinbrachen, ab dem 22.7. sieben Einsätze (Stand 15.8.), um in Mönchhagen oder einer Nachbargemeinde die Häuser von Einwohnern aus oder vor den Wassermassen zu retten – alarmiert wurde sie 10-mal, aber 3 Einsätze konnte sie nicht durchführen, weil der vorhergehende noch nicht beendet war. Der längste Einsatz dauerte 45 Stunden. Und bei den Wehren der Nachbargemeinden war es dasselbe, wenn nicht noch schlimmer. Teilweise mussten Wehren aus dem Nachbaramt Carbäk zu Hilfe kommen, weil im Amt Rostocker Heide bereits alle Wehren im Einsatz waren. „Im Grunde können wir froh sein, dass es immer am Wochenende regnete – unter der Woche hätten wir ja noch weniger Leute gehabt, weil viele arbeiten“, stellte ein Kamerad fest. Am Abend des 12.8. waren im ganzen Landkreis keine freien Einsatzkräfte mehr zu bekommen. (Was passiert wäre, wenn es dann auch noch irgendwo gebrannt hätte, mag sich jeder selbst ausmalen.)
Aber nicht alle wurden davon abgeschreckt – es gab auch Leute, die angesichts der Notsituation Verantwortung übernahmen und sich spontan zur Mitarbeit in der FFw entschlossen. So hatte auch diese Katastrophe ihren Lichtblick und die FFw Mönchhagen einen Kameraden mehr …

WS

Näheres zu den Einsätzen und Fotos hier: Einsätze

Juli 2011

Große Fahrt und kleine Welt

Ausflug der FFW nach Hamburg

Im Juni 2010 hatte die FFw Mönchhagen auf dem Flugplatz Purkshof zum Thema „Brandschutz“ informiert. Zum Dank dafür wurde sie nun eingeladen, das Feuerlöschboot der Feuerwache 11 – Innenstadt in Hamburg zu besichtigen. Früh um 6 ging es los – der Gastgeber Lars Seemann von der BF Hamburg holte uns am Rande von Hamburg ab, um uns durch das Verkehrschaos zu lotsen – denn in Hamburg war Triathlon-Wochenende. Im 100 Jahre alten Gebäude der Feuerwache gab es erst einmal ein kräftiges Frühstück, dann zeigte Lars uns zunächst die Fahrzeuge. Auf dem Weg in die Fahrzeughalle bekamen wir auch die Rutschstange zu Gesicht – diese wird aber heute nicht mehr benutzt, das Verletzungsrisiko ist zu hoch. Anschließend ging es zur Hauptattraktion unseres Ausflugs – dem Löschboot. Vielmehr, den Löschbooten. Neben dem modernen Boot lag das historische Feuerlöschboot „Feuerwehr IV“, das von 1930 bis 1980 Dienst tat. Es ist voll betriebsfähig und das älteste noch fahrende Feuerlöschboot in Deutschland. Wir gingen dann aber an Bord des heute Dienst tuenden Feuerlöschbootes. Auf diesem ging es los zur Hafenrundfahrt, auf der wir viel Interessantes zum Hafen und über das Boot erfuhren.
Nach dieser „großen Fahrt“ war noch Zeit für einen Besuch des Miniatur-Wunderlandes, der größten Modelleisenbahn der Welt. Wir waren beeindruckt von der Vielfalt der dargestellten Szenen und der Liebe zum Detail. Auch Feuerwehreinsätze gab es, darunter „belebte“, die sich vor den Augen der Besucher abspielten. Wie wir am Vormittag erfahren hatten, wirkte die Feuerwehr Hamburg hierbei als Berater.
Ein rundum gelungener Ausflug!

WS

Das 100 Jahre alte Gebäude der Feuerwache Innenstadt.
Das historische Feuerlöschboot „Feuerwehr IV“
Das heute Dienst tuende Feuerlöschboot der Feuerwache 11.

Ferienlager der Jugendfeuerwehren des Amtes Rostocker Heide

Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen ist nach einer Woche Spaß, Action und teilweise nervenaufreibender Anstrengung glücklich und zufrieden aus dem Ferienlager zurück. Den Bericht der Jugendwartin und weitere Fotos finden Sie auf der Seite der Jugendfeuerwehr.

Juni 2011

„Von unten nach oben löschen“

FFw zeigt auf dem Dorffest die Bedienung von Feuerlöschern

„Feuer breitet sich von unten nach oben aus, deshalb muss man auch von unten nach oben löschen“, erklärt Thomas Salzmann, stellv. Wehrführer der FFw Mönchhagen, „weil es sich sonst von unten von neuem ausbreitet.“ Zusammen mit Enrico Thoms und Daniel Buttig betreute er den Stand der FFw auf dem Mönchhäger Dorffest am 18. Juni. Hier konnten die Besucher anhand von wassergefüllten Übungslöschern die Bedienung von Feuerlöschern ausprobieren und sich an einem Schnittmodell Aufbau und Funktion erklären lassen. Die Rolle des Feuers übernahmen leere Konservendosen, die es umzuwerfen galt. Vor allem die Kinder hatten viel Spaß daran, aber auch einige Erwachsene „trauten“ sich. Hoffen wir, dass alle anderen bereits wussten, wie man mit einem Feuerlöscher umgeht …
Ansonsten können Sie auch hier noch das ein oder andere nachlesen: Service – Feuerlöscher

Als Treibmittel dient in den Übungslöschern Druckluft.
Damit man die Übungslöscher mehrfach benutzen kann, werden sie einfach mit Wasser befüllt.
Dosenstapel ersetzten das Feuer. Man beachte – es „brennt“ auch unter der Bank.
Fleißige Helfer bringen das „Feuer“ wieder in Position.
Anhand eines Schnittmodells konnten sich Besucher die Funktion eines Löschers erklären lassen.
Hier löscht Bodo.dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummydummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy
Hier wächst den Feuerwehr-Papas …
… ernste Konkurrenz im Feuerlöschen heran!
André und Basti sorgten derweil dafür, dass auch der Dust gelöscht werden konnte. Auch den Bierwagen betreute wie jedes Jahr die FFw.

Mai 2011

Bentwisch besiegt sich selbst – Mönchhagen zweimal auf dem 2. Platz!

Im ersten Durchgang beim Wettkampf der Feuerwehren des Amtes und aus Graal-Müritz am 28. Mai in Blankenhagen sah es nicht gut aus für die Mönchhäger Kameraden. Immer düsterer wurden die Mienen, als ein kaputter Verteiler für eine viel zu lange Zeit sorgte. „Der Mittelausgang schloss nicht, deshalb floss dort zu viel Wasser weg und an den Strahlrohren reichte der Druck nicht“, erklärt Thomas Salzmann, FFw Mönchhagen. So dauerte es über 2 Minuten, bis der Behälter gefüllt war und die Signallampe aufleuchtete.
Aber um Mönchhäger Feuerwehrleute zu entmutigen, braucht es etwas mehr als einen kaputten Verteiler – für den zweiten Durchgang liehen sie sich einen Verteiler bei den Bentwischer Kameraden und „kauften“ (wie im Profi-Sport so üblich) auch für einen verletzten Kameraden einen Ersatzspieler aus Bentwisch ein. Als die Zeit von 38,36 Sekunden verkündet wurde, hellten sich die Mienen wieder auf – denn die bedeutete den 2. Platz! Allerdings recht knapp – nur 0,39 Sekunden trennten die Mönchhäger vom Drittplatzierten Bentwisch mit 38,75 Sekunden.
War das schon knapp – bei der Jungendfeuerwehr ging es um Hundertstelsekunden. Bereits zum zweiten Mal fand nach den Wettkämpfen der Erwachsenen auch ein Wettkampf der Jugendfeuerwehren des Amtes statt. Die Jugendmannschaft aus Mönchhagen stand den Erwachsenen nicht nach und belegte ebenfalls den 2. Platz – mit 46,66 Sekunden nur 0,02 Sekunden schneller als der Drittplatzierte Graal-Müritz mit 46,68 Sekunden.
Gesiegt hat sowohl bei den Erwachsenen als auch bei den Jugendwehren (wie übrigens auch letztes Jahr) Gelbensande.
Da die Bentwischer sich durch ihre Hilfsbereitschaft sozusagen selbst vom 2. auf den 3. Platz verdrängt hatten, „bezahlte“ Mönchhagen zum Dank und als Entschädigung den Preis für den ausgeliehenen Kameraden in Form einer Grillparty am Abend.
WS

Wenn Sie nun auch noch wissen wollen, wie so ein Wettkampf abläuft, finden Sie das unter Wettkampf.

Stroh zu Gold spinnen –

das hat ja auch früher schon nicht ohne Hilfe geklappt. Die Jugendfeuerwehr Mönchhagen hatte sich daher ein etwas geringeres Ziel gesetzt – Schrott sollte in Möglichkeiten für zusätzliche Unternehmungen und Aktivitäten verwandelt werden. Dafür brauchten die Kinder und Jugendlichen zwar keine Zaubereien von Rumpelstilzchen, aber die tatkräftige Unterstützung der Mönchhäger, die ihre Rumpelkammern entrümpelten und so die Schrottsammlung zu einem vollen Erfolg machten.
„Die Kinder möchten gern mal einen Ausflug zur Kartbahn machen. Da wir dafür nicht die nötigen Mittel haben, mussten wir eben erst einmal etwas dafür tun“, erzählt Sabrina Markart, Jugendwartin der FFw Mönchhagen. Das taten sie dann auch am 7. Mai und liefen bei beinah hochsommerlichem Wetter ab 10 Uhr durch das Dorf, um die zahlreich am Straßenrand abgestellten „Schrotthaufen“ einzusammeln. Es kamen mehr als 35 m3 Metallschrott zusammen! So steht denn auch weiteren spannenden Unternehmungen der Jugendfeuerwehr nichts mehr im Wege.
WS

Jugendfeuerwehr Mönchhagen ruft auf zur Schrottsammlung!

Ob leicht, ob schwer – alles muss her!

Bitte stellen Sie
am 07.05.2011 ab 10:00 Uhr
Ihren Metallschrott gut sichtbar an Ihren Straßen- bzw. Grundstücksrand.

März 2011

Osterfeuer

Auch in diesem Jahr laden wir Sie wieder zum Osterfeuer ein – es findet statt am Gründonnerstag, den 21. April, ab 19.00 Uhr.
Als besonderes kulinarisches Highlight wird es dieses Jahr Wildschweinbraten geben.

Februar 2011

Lehrgänge abgeschlossen

An der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz haben die Kameraden Sybille Markart den Jugendwartlehrgang und Thomas Salzmann den Zugführerlehrgang abgeschlossen.

Wehrführer im Amt bestätigt

Auf der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Mönchhagen am 4.2. wurde Wolfgang Krack einstimmig als Wehrführer wiedergewählt.
Am 15.2. wurde die Wahl in der Gemeindevertretung bestätigt und die Ernennungsurkunde überreicht.

Januar 2011

Tannenbaumverbrennen

Nach einer wetterbedingten Verschiebung fand das Tannenbaumverbrennen am 22.1. statt. Nachdem die Bäume erst nicht recht brennen wollten, wurde es dann doch ein Erfolg. Der massive Funkenflug sorgte zwar bei den Gästen für Begeisterung, nicht jedoch bei allen Anwohnern.

Wir danken …

ganz herzlich all jenen, die uns im vergangenen Jahr durch Spenden unterstützt haben:
Agrarbetrieb Klein Kussewitz
AVIS Autovermietung
Robert Dahl
Kurt und Christa Steinbeck
Göllnitz Umwelttechnik
Karl’s Erdbeerhof
Gunther Jordan
Klaus und Helga Kuntze
Küsten Automobile Olaf Hein
VHV Holding AG
Gemeinde Mönchhagen, überreicht durch den Bürgermeister Peter Beyer

Dezember 2010

Verletzter bei Wohnungsbrand in Rövershagen

16.12.2010 Bei dichtem Schneetreiben rückten die Feuerwehren aus Rövershagen, Mönchhagen, Gelbensande und Bentwisch kurz nach 14.00 Uhr aus. Es brannte in einem Mehrfamilienhaus neben dem Bahnhof in Rövershagen. Einer der Trupps, die unter Atemschutz das Gebäude betreten hatten, fand einen Mann, der bereits das Bewusstsein verloren hatte und Brandverletzungen aufwies. Die enge Treppe machte einen Transport mithilfe einer Trage unmöglich, sodass vier Kameradinnen und Kameraden gebraucht wurden, um den Verletzten in Sicherheit zu bringen. Eine Frau konnte das Gebäude unverletzt verlassen; weitere Bewohner befanden sich nicht darin. Der Brand griff auf den Dachstuhl über. Aus Graal-Müritz musste die Drehleiter angefordert werden, um das Feuer von außen bekämpfen zu können.

WS

Sicherheitshinweise im Advent

Damit Sie – und wir – auch wirklich ein schönes Weihnachtsfest haben und nicht statt des Herrn im roten Mantel die Damen und Herren mit den großen roten Autos vor der Tür stehen, hier einige

Sicherheitshinweise:
Eigentlich ist es selbstverständlich, dass Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen sollten, trotzdem gibt es jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit einige Dutzend Brände, die genau dadurch verursacht werden. Also:
– Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen, auch nicht kurzzeitig.
– Kleine Kinder und Haustiere nie mit brennenden Kerzen allein lassen.
– Adventskränze nicht auf brennbare Unterlagen stellen.
– keine brennbaren Kerzenhalter (bspw. aus Holz) verwenden.
– für ausreichenden Abstand zwischen Weihnachtsbaumkerzen und Zweigen oder brennbarem Baumschmuck sorgen.
– Stellen Sie den Weihnachtsbaum in ausreichender Entfernung von Gardinen o.ä. auf.
– Daran denken: Je älter der Baum, desto trockener ist er und desto leichter brennt er.
– Halten Sie neben dem Baum einen Eimer Wasser bereit.

Wenn es doch passiert …
der Adventskranz brennt und die ersten (!) Löschversuche erfolglos bleiben (sofern Löschversuche noch möglich sind; gefährden Sie sich nicht selbst – Gefahr lauert auch und vor allem im giftigen Brandrauch!):
– Verlassen Sie die Wohnung, schließen Sie Fenster und Türen (aber ohne sie abzuschließen).
– Wählen Sie 112 und alarmieren Sie die Feuerwehr.
– Machen Sie folgende Angaben: Wer ruft an? Wo brennt es (so genau wie möglich: Ort, Straße, Hausnummer, Stockwerk …)? Was genau ist passiert (Feuer, Unfall, gibt es Verletzte, Vermisste)?
– Informieren Sie Ihre Nachbarn.
– Empfangen Sie die eintreffende Feuerwehr, berichten Sie, was passiert ist, und weisen Sie in örtliche Gegebenheiten ein.
– Wenn Sie die Wohnung nicht mehr verlassen können, ziehen Sie sich in ein Zimmer zurück, dass möglichst weit vom Brand entfernt liegt, und schließen Sie alle Zwischentüren. Öffnen Sie das Fenster und machen Sie die Feuerwehr auf sich aufmerksam.

… wir kommen!

November 2010

Codewort: Novembersturm

Verlassen liegt das Haus an diesem 12. November im düsterrötlichen Licht der Straßenlampen. Keine Menschenseele ist zu sehen. Der Wind fährt durch die Bäume, das nahe Meer rauscht im Sturm. Ein Windstoß wirbelt Blätter auf. Dann dringt Rauch aus einem der dunklen Fenster.
Nein, dies ist nicht der Beginn eines Krimis im Graal-Müritzer Lindenweg, sondern einer Einsatzübung der Feuerwehr. Punkt 17.50 Uhr heulten die Sirenen bei allen Wehren des Amtes Rostocker Heide und von Graal-Müritz und riefen zu einem Wohnhausbrand mit vermissten Personen. Wenige Minuten später übertönten die Martinshörner der Graal-Müritzer Wehr das Rauschen des Meeres, je nach Anfahrtsweg trafen die anderen wenig später ein. Das leer stehende Haus lag dann im Blaulicht nicht mehr so verlassen da, sondern war „umstellt“ von Löschfahrzeugen. An die 60 Feuerwehrleute waren in Wind und prasselndem Regen damit beschäftigt, Schlauchleitungen zu verlegen, Lichtmasten aufzustellen oder sich mit Pressluftatmern und Atemschutzmasken auszurüsten, um in dem verrauchten Gebäude nach den Vermissten suchen zu können.
Mit einem Atemschutzgerät können die Kameraden und Kameradinnen nur etwas mehr als 20 Minuten unterwegs sein, sodass bei langwierigen Suchaktionen die Trupps mehrfach abgelöst werden müssen. Entsprechend viele Atemschutztrupps müssen in einem solchen Fall, wie in der Übung simuliert, bereit stehen. Eine der etwa 20 Kameraden und Kameradinnen, die unter Atemschutz im Einsatz waren, war Sybille Markart, FFw Mönchhagen. „In einem unbekannten Gebäude suchen zu müssen und dabei vor lauter Rauch nichts sehen zu können, war eine wichtige Übung“, sagte sie anschließend. Der „Rauch“ stammte übrigens nicht von einem echten Feuer, sondern aus einer Nebelmaschine, und sollte für möglichst realistische Bedingungen sorgen.
Um den Einsatzleiter bei einem Einsatz mit der großen Zahl von 11 Fahrzeugen und 58 Feuerwehrleuten aus 6 Orten zu entlasten, kam die Führungsgruppe zum Einsatz. Die Führungsgruppe muss u. a. die Lage aufbereiten, taktische Varianten ausarbeiten und den Überblick behalten, welche Wehr mit welcher Ausrüstung und welcher Besatzungsstärke angerückt ist. Dazu melden sich alle eintreffenden Gruppen zunächst bei der Führungsgruppe, die in einem technisch entsprechend ausgerüsteten Einsatzleitwagen sitzt, und warten dann dort auf ihren Einsatz. Stellt der Einsatzleiter beispielsweise fest, dass er mehr Löschwasser braucht oder weitere Atemschutzgeräteträger, muss die Führungsgruppe ihm diese schicken. Die Arbeit der Führungsgruppe zu trainieren, war ein ganz wichtiger Aspekt der Einsatzübung, wie der Amtswehrführer vom Amt Rostocker Heide, Wolfgang Krotz, erläutert. Aber es ging auch darum, das Zusammenwirken der verschiedenen Wehren zu üben, ergänzt Rudolf Kreuzmann, Einsatzleiter und Wehrführer in Graal-Müritz. Beide zeigten sich sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung.
Mehr als zufriedenstellend waren übrigens auch das Kesselgulasch und die Steaks, die es anschließend im Gerätehaus der Graal-Müritzer gab – das darf nicht unerwähnt bleiben!

WS

Martinsumzug des Kindergartens

Die Feuerwehr Mönchhagen sicherte den Martinsumzug des Kindergartens durch Mönchhagen am 11.11. ab.

Oktober 2010

Fackelumzug und Oktoberfeuer

Am 9. Oktober fand der Fackelumzug statt. Anschließend wurde das Oktoberfeuer entzündet und die Theke eröffnet. Über mangelndes Interesse konnten wir (und die Bratwürste …) uns nicht beklagen und gegen die einsetzende Kälte halfen das Feuer und der Glühwein.

Tag der offenen Tür

Am 9. Oktober haben wir einen Tag der offenen Tür veranstaltet, bei fantastischem Wetter. Der Besucheransturm hätte sicher größer sein können, aber einige Besucher ließen es sich nicht nehmen, ein Atemschutzgerät aufzusetzen oder ein Strahlrohr in die Hand zu nehmen. Hier ein paar Eindrücke.

Löschgruppenfahrzeug, Traditionsfahrzeug B1000 der Ffw Mönchhagen und der Einsatzleitwagen der Ffw Bentwisch
Thomas und Basti helfen einer Besucherin beim Aufsetzen von Atemschutzmaske und Pressluftatmer. dummy dummy dummy dummy
Auch Löschfahrzeuge haben ein Sonnendeck … dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy dummy
Mitglieder der Jugendfeuerwehr zeigen den Umgang mit dem Strahlrohr. Aufgabe ist es, eine Tonne umzuwerfen.
Tonne getroffen!
Endlich mal die Eltern „von oben herab“ ansehen können …

September 2010

Opa Willi erfolgreich gerettet

Der 1. September war für „Opa Willi“ (rechts im Bild) ein aufregender Tag – musste er sich doch von der Mönchhäger Feuerwehr retten lassen. Als Bewohner der Kindertagesstätte Mönchhagen ist Opa Willi Trubel gewöhnt – aber die Rolle einer Person zu spielen, die in einem brennenden Gebäude vermisst wird, das war doch mal etwas ganz Neues.
Ein Brand in der Kindertagesstätte gehört sicher zu den schlimmsten in Mönchhagen denkbaren Szenarien. Die Leiterin der Kita Frau Meyer und die Freiwillige Feuerwehr waren sich daher sofort darüber einig, den Ernstfall einmal in einer Einsatzübung durchzuspielen – natürlich abends, wenn die Kinder die Kita verlassen haben. Dabei sollten nicht nur die KameradInnen der Feuerwehr üben, sondern auch die MitarbeiterInnen der Kita das richtige Verhalten im Ernstfall trainieren. Der stellvertretende Wehrführer Thomas Salzmann demonstrierte kurz vorher anhand eines Videos, wie ein solcher Ernstfall ablaufen könnte und informierte über das richtige Verhalten. Um 18.35 Uhr wurde es dann Ernst – Frau Polsfuss setzte den Notruf ab an die (natürlich vorher über die Übung informierte) Leitstelle und gleich darauf ging auf den Piepern der Feuerwehrleute die Meldung „Küchenbrand in der Kindergarteneinrichtung Mönchhagen; vermisste Person“ ein.
Bis zum Eintreffen an der Kita mussten die neun einsatzbereiten Kameradinnen und Kameraden noch von einem echten Einsatz ausgehen, erst vor Ort erfuhren sie, dass es sich um eine Übung handelte. Aber ob Übung oder „in echt“ – der Ablauf ist der gleiche: Zunächst brachte die Einsatzleiterin Sabrina Markart in Erfahrung, was genau passiert war; Schläuche mussten verlegt werden, der „Küchenbrand“ gelöscht werden und die Feuerwehrleute Sybille Markart und Bernhard Kaatz machten sich mit Atemschutzgeräten in dem „verrauchten“ Gebäude auf die Suche nach dem vermissten Opa Willi, ständig über Funk in Verbindung mit der Einsatzleitung. Opa Willi wurde schließlich in „leicht panischem, aber ansprechbaren“ Zustand aufgefunden und schnellstmöglich in Sicherheit gebracht. (Opa Willi legt Wert auf die Feststellung, dass der Eindruck der Panik natürlich nur durch sein schauspielerisches Talent entstand, und denkt über einen Berufswechsel nach – Stuntman oder Feuerwehrmann.)

Wenn Sie genauer wissen möchten, wie so ein Einsatz abläuft, klicken Sie hier: Einsatzablauf

WS

August 2010

FFW Gelbensande gewinnt beim Amtsausscheid

„Wer immer da oben für Freitag, den 13. zuständig ist, hat wohl gestern verschlafen und holt das heute nach“, scherzte Bodo Kaatz (FFW Mönchhagen), als die Zieleinrichtung beim diesjährigen Wettbewerb der Freiwilligen Feuerwehren des Amtsbereichs zum wiederholten Mal ihren Dienst verweigerte. Tatsächlich hatten die Mannschaften aus Gelbensande, Bentwisch, Rövershagen, Mönchhagen, Blankenhagen und – als Gast – Klein Kussewitz, die am Samstag, den 14. August in Benwisch gegeneinander angetreten waren, nicht nur gegen ihre jeweiligen Gegner, sondern auch gegen allerlei Tücken der Technik zu kämpfen. Unwillige Zieleinrichtungen, defekte Pumpen und ein geplatzter Schlauch forderten die Teilnehmer heraus – und nicht zuletzt auch ein nicht enden wollender Regen, der leider auch für „überschaubare“ Zuschauermengen sorgte. Nichtsdestotrotz gaben alle wie gewohnt ihr Bestes und Gelbensande nahm den Pokal für den verdienten ersten Platz entgegen.
Auch die Mannschaften der Jugendfeuerwehren aus Gelbensande und Rövershagen ließen sich nicht vom Dauerregen abschrecken und traten gegeneinander an. Die Jugendmannschaft aus Gelbensande stand den Erwachsenen nicht nach und gewann ebenfalls. Nach den Wettkämpfen lud die FFW Bentwisch zum Grillen in ihr Gerätehaus ein, wo der Tag gemütlich ausklang.
An dieser Stelle einen herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und ein herzliches Dankeschön an die FFW Bentwisch, die diesen Amtsausscheid ausrichtete.

Mönchhagens Antwort auf Obelix …

WS

Juni 2010

Vorführung auf dem Flugplatz Purkshof

Anlässlich einer Veranstaltung auf dem Flugplatz in Purkshof am 5. Juni wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr gebeten, zum Thema „Brandschutz“ zu informieren. Mit viel Spaß und Kreativität zeigten wir die Auswirkungen eines Fettbrandes, löschten eine brennende „Person“ (dargestellt durch eine Puppe) und zeigten Aufbau und Funktion eines Feuerlöschers.

  

nach oben springen

Copyright© 2008, Feuerwehr Mönchhagen

zuletzt aktualisiert: 6. November 2011